Abo
  • Services:

AOSP: Pures Android für Sonys Xperia Z

Sony hat ein eigenes Android Open Source Project (AOSP) für das Xperia Z gestartet. Das Ziel ist, eine unverfälschte Android-Version wie bei Googles Nexus-Geräten zu erstellen. Eine erste Version ist bereits vorhanden, es gibt aber noch Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony arbeitet an einer puren Android-Version ohne angepasste Benutzeroberfläche.
Sony arbeitet an einer puren Android-Version ohne angepasste Benutzeroberfläche. (Bild: Sony)

Der japanische Hersteller Sony arbeitet an einer alternativen Android-Distribution für das Xperia Z auf Basis von Android 4.2 alias Jelly Bean. Dieses sogenannte Vanilla-Android bietet ein pures Android ohne die gewohnte Benutzeroberfläche von Sony. Das Projekt ist Open Source, dementsprechend kann der Quellcode von jedem interessierten Entwickler heruntergeladen und bearbeitet werden. Das Projekt wird von den Sony-Programmierern Johan Redestig und Björn Andersson betreut.

Stellenmarkt
  1. embitel GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Die aktuell bereitgestellte Version läuft nach Aussage der Programmierer in vielen Bereichen bereits sehr gut. Die SD-Karte wird erkannt, außerdem funktionieren WLAN, Bluetooth, das GPS-Modul, das LED-Licht und einige der internen Sensoren. Wie Sony in einem Video zeigt, läuft die Version schon recht flüssig.

Modem und Kamera funktionieren noch nicht

Allerdings ist die aktuell angebotene Distribution noch nicht alltagstauglich, da die Binaries für das Modem sowie die Kamera nicht als Open-Source-Material vorliegen. Diese Treiber kann Sony in der momentan bereitgestellten Version nicht anbieten. Dementsprechend funktionieren Kamera und Modem in der aktuell herunterladbaren Version nicht.

Auch deshalb möchte Sony als nächsten Schritt möglichst viele Binaries durch Open-Source-Material ersetzen. Zudem soll das NFC-Modul aktiviert werden. Redestig und Andersson rufen daher interessierte Entwickler auf, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Den aktuellen Entwicklungsstand des Projektes können Entwickler und Nutzer auf Sonys Git-Hub-Seite einsehen. Dort kann auch die aktuelle Version der Software heruntergeladen werden.

Zweites Open-Source-Projekt nach Xperia S

Schon in der Vergangenheit hat Sony mit Entwicklern alternativer Android-Distributionen zusammengearbeitet und Quellcode freigegeben. Ab September 2012 arbeitete das Unternehmen zusammen mit dem Programmierer Jean-Baptiste Quéru von Googles AOSP an einer alternativen Android-Distribution für das Xperia S. Im November 2012 zog das Projekt zu Sony um und wurde intern unter der Federführung von Redestig und Andersson weiterbetrieben. Als Grund wurde damals angegeben, dass Google längerfristig nicht die Kapazitäten habe, Nicht-Nexus-Geräte zu betreuen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. (u. a. Total War Warhammer 2 für 17,99€ und Fallout 4 GOTY für 12,99€)
  3. ab 294€ lieferbar

kendon 25. Apr 2013

A modem (modulator-demodulator) is a device that modulates an analog carrier signal to...

LH 24. Apr 2013

Mir sind die Farbänderungen schon bei kleinsten Bewegungen sofort aufgefallen. Ähnlich...

Sirence 24. Apr 2013

Glaub ich weniger, sie signieren ja auch nicht die Beta-Versionen von neuen Updates. Au...

Sirence 24. Apr 2013

Xperia SP hat einen 4,6" Screen, vom Design her gleich wie das Z aber mit schwächerer...

Rafael 24. Apr 2013

ein "Alternatives" AOSP??? was hat ein fork noch mit AOSP zu tun? Wieso nehmen die nicht...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /