• IT-Karriere:
  • Services:

AOSP: Google verdient an vielen Android-Smartphones nicht mit

Auf 79 Prozent der 2013 verkauften Smartphones läuft mittlerweile Android als Betriebssystem - Google profitiert von diesen Zahlen aber wohl in geringerem Maße als angenommen: Knapp ein Drittel der Android-Versionen sind nicht von Google zertifiziert und werfen demnach keinen Gewinn ab.

Artikel veröffentlicht am ,
An nicht zertifizierten Android-Smartphones verdient Google nicht mit.
An nicht zertifizierten Android-Smartphones verdient Google nicht mit. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google profitiert finanziell offenbar nicht so stark von der mittlerweile hohen Verbreitung des mobilen Betriebssystems Android, wie auf den ersten Blick angenommen. Auf 79 Prozent der im Jahr 2013 verkauften Smartphones läuft zwar Android, Geld verdient Google aber nur mit zwei Dritteln dieser Geräte.

Android-Versionen ohne Zertifizierung werfen kein Geld ab

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  2. Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI), Jena

Grund dafür ist, dass ein mittlerweile beträchtlicher Teil der ausgelieferten Android-Smartphones nicht von Google zertifiziert ist, also ohne die Google-Apps in den Handel kommt. Google kann hier also kaum Geld mit seinen Services verdienen, solange diese Programme nicht nachinstalliert werden.

Verkaufte Geräte in 4Q 2013 (in Millionen)Marktanteil 4Q 2013Verkaufte Geräte in 4Q 2012 (in Millionen)Wachstumsrate 4Q 2012 -> 4Q 2013
Android gesamt221,577 Prozent146,751 Prozent
Google-zertifiziert150,452 Prozent116,729 Prozent
AOSP71,125 Prozent30137 Prozent
Blackberry gesamt4,31,5 Prozentk. A.k. A.
Blackberry OS3,21,1 Prozent6,9-54 Prozent
Blackberry 101,10,4 Prozentk. A.k. A.
Verteilung von Android (Google und AOSP) und Blackberry

Der im vierten Quartal 2013 erreichte Android-Anteil von 77 Prozent (221,5 Millionen verkaufte Geräte) gliedert sich in 52 Prozent von Google zertifiziertem Android (150,4 Millionen Geräte) und 25 Prozent nicht zertifiziertem AOSP-Android (71,1 Millionen Geräte) auf, wie die Marktanalysten von ABI Research berichten. Diese 25 Prozent stellen zu einem großen Teil Android-Versionen chinesischer oder indischer Hersteller dar, wie beispielsweise Aliyun OS des chinesischen Unternehmens Alibaba. Diese benutzen meist einen eigenen Appstore.

Auch alternative Android-ROMs fallen unter diese Kategorie. Die Google-zertifizierten Android-Versionen stellen momentan zwar noch den größeren Teil am Gesamt-Android, die Wachstumsrate von AOSP-Android ist aber deutlich höher. Das Wachstum zwischen dem vierten Quartal 2012 und dem vierten Quartal 2013 beträgt hier 137 Prozent, das des zertifizierten Androids hingegen nur 29 Prozent.

Blackberrys BB10 mit schwacher Ausbreitung

ABI Research hat auch das mobile Betriebssystem eines weiteren Herstellers aufgeschlüsselt: Blackberry. So zeigt sich, dass das aktuelle Blackberry 10 (BB10) im vierten Quartal 2013 nur auf 1,1 Millionen weltweit verkaufter Smartphones läuft, was einem Anteil von lediglich 0,3 Prozent entspricht. Das ältere Blackberry OS kommt hingegen mit 3,2 Millionen verkauften Geräten auf immerhin 1,1 Prozent. Im vierten Quartal 2012 betrug der weltweite Anteil von Blackberry OS noch 3,3 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 31,49€
  2. 31,99€
  3. 40,49€

Tob82 14. Feb 2014

Wow, was für ein geiler Artikel! Danke ;) Den Artikel meinte ich zwar nicht, aber er...

thorben 01. Feb 2014

Ess geht doch im Text drin, dass da auch alternative Roms zugehören, wenn ich das so...

Anonymer Nutzer 01. Feb 2014

Das Problem bei dem Artikel ist, dass die nicht den Unterschied zwischen Android und den...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /