• IT-Karriere:
  • Services:

Aomedia: AV1-Konsortium will gemeinsam Software verbessern

Die IT-Industrie will schnell bessere Encoder und Decoder für AV1 erstellen. Grundlage werden die Arbeiten von Netflix und Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
So stellt sich Intel die AV1-Nutzung vor.
So stellt sich Intel die AV1-Nutzung vor. (Bild: Intel)

Die Alliance for Open Media (Aomedia) bekommt eine Software Implementation Working Group. Wie aus der Ankündigung hervorgeht, wurde diese neue Arbeitsgruppe auf Initiative vieler Mitgliedsunternehmen gegründet und soll vor allem die im Rahmen des Konsortiums erstellten Arbeiten an den Encodern und Decodern für den freien Videocodec AV1 deutlich verbessern. Bisher ist die Aomedia offiziell nur für die Referenzimplementierung von AV1 zuständig, die vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit so gut wie keine praktische Relevanz haben dürfte.

Stellenmarkt
  1. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die neue Arbeitsgruppe nutzt deshalb als Grundlage für ihre Bestrebungen den Encode SVT-AV1, der in Zusammenarbeit von Intel und Netflix erstellt wird und von Letzterem bereits für den Produktivbetrieb eingesetzt wird. In der Ankündigung heißt es: "Ziel ist es, AV1-Encoder-Implementierungen zu erstellen, die eine hervorragende Videokomprimierung für alle Anwendungen bieten, indem die Kompromisse bei der Rechenkomplexität beseitigt werden, um den stetig wachsenden Markt für Video-Streaming gerecht zu werden".

Das Konsortium, zu dem unter anderem die großen Videostreaming-Anbieter sowie die größten Hardware-Hersteller weltweit gehören, zeigt sich darüber hinaus sehr erfreut über die wachsenden Verbreitung von AV1 in Browsern, Betriebssystemen, Geräten und eben auch Streamingdiensten. Die Arbeitsgruppe soll offenbar helfen, diesem Wachstum aus Sicht der Unternehmen und Hersteller besser zu begegnen.

Dazu heißt es: "Mit der zunehmenden Verbreitung von mobilem und Live-Video-Streaming ist es immer deutlicher geworden, dass die Nutzer mehr Inhalte verbreiten wollen und dass das Ökosystem einer erweiterten Gruppe von mobilen und Online-Konsumenten großartige Videoerlebnisse bieten muss". Umgesetzt werden soll dies vor allem auch auf Grundlage der Erfahrungen, die Intel und Netflix eben mit SVT-AV1 gesammelt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

JouMxyzptlk 26. Aug 2020 / Themenstart

Zum Beispiel dass verschiedene Dekoder sichtbar verschiedene Ergebnisse bringen, da...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /