Aomedia: AV1-Konsortium will gemeinsam Software verbessern

Die IT-Industrie will schnell bessere Encoder und Decoder für AV1 erstellen. Grundlage werden die Arbeiten von Netflix und Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
So stellt sich Intel die AV1-Nutzung vor.
So stellt sich Intel die AV1-Nutzung vor. (Bild: Intel)

Die Alliance for Open Media (Aomedia) bekommt eine Software Implementation Working Group. Wie aus der Ankündigung hervorgeht, wurde diese neue Arbeitsgruppe auf Initiative vieler Mitgliedsunternehmen gegründet und soll vor allem die im Rahmen des Konsortiums erstellten Arbeiten an den Encodern und Decodern für den freien Videocodec AV1 deutlich verbessern. Bisher ist die Aomedia offiziell nur für die Referenzimplementierung von AV1 zuständig, die vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit so gut wie keine praktische Relevanz haben dürfte.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
  2. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
Detailsuche

Die neue Arbeitsgruppe nutzt deshalb als Grundlage für ihre Bestrebungen den Encode SVT-AV1, der in Zusammenarbeit von Intel und Netflix erstellt wird und von Letzterem bereits für den Produktivbetrieb eingesetzt wird. In der Ankündigung heißt es: "Ziel ist es, AV1-Encoder-Implementierungen zu erstellen, die eine hervorragende Videokomprimierung für alle Anwendungen bieten, indem die Kompromisse bei der Rechenkomplexität beseitigt werden, um den stetig wachsenden Markt für Video-Streaming gerecht zu werden".

Das Konsortium, zu dem unter anderem die großen Videostreaming-Anbieter sowie die größten Hardware-Hersteller weltweit gehören, zeigt sich darüber hinaus sehr erfreut über die wachsenden Verbreitung von AV1 in Browsern, Betriebssystemen, Geräten und eben auch Streamingdiensten. Die Arbeitsgruppe soll offenbar helfen, diesem Wachstum aus Sicht der Unternehmen und Hersteller besser zu begegnen.

Dazu heißt es: "Mit der zunehmenden Verbreitung von mobilem und Live-Video-Streaming ist es immer deutlicher geworden, dass die Nutzer mehr Inhalte verbreiten wollen und dass das Ökosystem einer erweiterten Gruppe von mobilen und Online-Konsumenten großartige Videoerlebnisse bieten muss". Umgesetzt werden soll dies vor allem auch auf Grundlage der Erfahrungen, die Intel und Netflix eben mit SVT-AV1 gesammelt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektrisches Showcar
Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. Kryptowährungen: EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen
    Kryptowährungen
    EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen

    Sogenannte Kryptowährungen wie Bitcoin sollen künftig ähnlichen Transparenzregeln unterliegen wie normale Geldtransfers.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MediaMarkt & Saturn • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /