Abo
  • Services:

AOL Instant Messenger: Aus für AIM

Künftig gibt es kein "You've Got Mail" mehr: Das AOL-Nachfolgeunternehmen Oath schaltet Mitte Dezember 2017 den AOL Instant Messenger (AIM) ab. Wer noch Chat-Protokolle sichern möchte, muss sich beeilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dieser Grafik verabschiedet Oath den AIM.
Mit dieser Grafik verabschiedet Oath den AIM. (Bild: Oath)

Die Konkurrenz durch Whatsapp, iMessage, Twitter und Facebook ist wohl zu groß: Am 15. Dezember 2017 wird der AOL Instant Messenger (AIM) nach rund 20 Jahren abgestellt. Der Dienst war weltweit durch die Ansage "You've Got Mail" bekannt geworden - sogar einen Film mit diesem Titel gab es. Die Downloadlinks zum AIM sollen ab sofort nach und nach entfernt werden, der Dienst selbst ist ohne weitere Einschränkungen bis zum Stichtag Mitte Dezember nutzbar.

Stellenmarkt
  1. freenet Group, Büdelsdorf
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn

Das Aus wird von der Firma Oath in ihrem Blog bekanntgegeben, die früher Yahoo hieß und wie AOL zum Telekommunikationskonzern Verizon gehört. Ein konkreter Grund wird nicht genannt, sondern es wird nur auf den allgemeinen technischen Fortschritt und die Änderungen der Kommunikationsgewohnheiten verwiesen. Ein Nachfolger für den AIM - welcher Art auch immer - ist den Angaben zufolge nicht geplant. Gearbeitet werde stattdessen an anderen spannenden Produkten.

Auf einer Hilfeseite erklärt Oath, wie Nutzer von AIM ihre Daten sichern können. Die zu dem Chatprogramm gehörenden Mail-Adressen (Endung "@aim.com") können bis auf Weiteres ohne Beschränkung verwendet werden. Über AIM ausgetauschte Daten und Bilder lassen sich ebenso wie die Chat-Protokolle in den meisten Fällen exportieren. Oath erklärt das genaue Prozedere in detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Bei Freundeslisten und anderen mit AIM verbundenen Daten allerdings ist ein solcher Export nicht möglich, sie werden vollständig zum Stichtag 15. Dezember 2017 gelöscht. Wer den Zugriff nicht ganz verlieren möchte, muss sich also um eine manuelle Sicherung etwa seiner Kontakte kümmern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,29€

david_rieger 09. Okt 2017

Warum muss man dafür "zu bequem" oder gar "überfordert" sein? Dieser arrogante Unterton...

david_rieger 09. Okt 2017

Zumindest hatten andere Messenger Features, die WhatsApp fehlten und heute noch fehlen...

CHU 08. Okt 2017

... hat doch längst einen neuen Job bei Google-Maps. Auf dauer hält man zwei Jobs doch...

bastie 08. Okt 2017

Ich suche noch jemanden, von dem ich mir ein paar MiniDiscs ausleihen kann. Bin ich in...

lieblingsbesuch 08. Okt 2017

Ist ja auch deutsch, da ist alles etwas härter


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /