Abo
  • Services:

AOL Instant Messenger: Aus für AIM

Künftig gibt es kein "You've Got Mail" mehr: Das AOL-Nachfolgeunternehmen Oath schaltet Mitte Dezember 2017 den AOL Instant Messenger (AIM) ab. Wer noch Chat-Protokolle sichern möchte, muss sich beeilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dieser Grafik verabschiedet Oath den AIM.
Mit dieser Grafik verabschiedet Oath den AIM. (Bild: Oath)

Die Konkurrenz durch Whatsapp, iMessage, Twitter und Facebook ist wohl zu groß: Am 15. Dezember 2017 wird der AOL Instant Messenger (AIM) nach rund 20 Jahren abgestellt. Der Dienst war weltweit durch die Ansage "You've Got Mail" bekannt geworden - sogar einen Film mit diesem Titel gab es. Die Downloadlinks zum AIM sollen ab sofort nach und nach entfernt werden, der Dienst selbst ist ohne weitere Einschränkungen bis zum Stichtag Mitte Dezember nutzbar.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das Aus wird von der Firma Oath in ihrem Blog bekanntgegeben, die früher Yahoo hieß und wie AOL zum Telekommunikationskonzern Verizon gehört. Ein konkreter Grund wird nicht genannt, sondern es wird nur auf den allgemeinen technischen Fortschritt und die Änderungen der Kommunikationsgewohnheiten verwiesen. Ein Nachfolger für den AIM - welcher Art auch immer - ist den Angaben zufolge nicht geplant. Gearbeitet werde stattdessen an anderen spannenden Produkten.

Auf einer Hilfeseite erklärt Oath, wie Nutzer von AIM ihre Daten sichern können. Die zu dem Chatprogramm gehörenden Mail-Adressen (Endung "@aim.com") können bis auf Weiteres ohne Beschränkung verwendet werden. Über AIM ausgetauschte Daten und Bilder lassen sich ebenso wie die Chat-Protokolle in den meisten Fällen exportieren. Oath erklärt das genaue Prozedere in detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Bei Freundeslisten und anderen mit AIM verbundenen Daten allerdings ist ein solcher Export nicht möglich, sie werden vollständig zum Stichtag 15. Dezember 2017 gelöscht. Wer den Zugriff nicht ganz verlieren möchte, muss sich also um eine manuelle Sicherung etwa seiner Kontakte kümmern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Anonymer Nutzer 09. Okt 2017

Warum muss man dafür "zu bequem" oder gar "überfordert" sein? Dieser arrogante Unterton...

Anonymer Nutzer 09. Okt 2017

Zumindest hatten andere Messenger Features, die WhatsApp fehlten und heute noch fehlen...

CHU 08. Okt 2017

... hat doch längst einen neuen Job bei Google-Maps. Auf dauer hält man zwei Jobs doch...

bastie 08. Okt 2017

Ich suche noch jemanden, von dem ich mir ein paar MiniDiscs ausleihen kann. Bin ich in...

lieblingsbesuch 08. Okt 2017

Ist ja auch deutsch, da ist alles etwas härter


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /