Abo
  • Services:

AOKP und PA: Erste Nightly Builds mit Android 4.4.2 verfügbar

Die neue auf Android 4.4.2 basierende Version der alternativen Android-ROM AOKP ist jetzt für über zehn Geräte verfügbar. Mit dabei sind unter anderem das Nexus 4 und 5, das HTC One und das Galaxy Nexus. Auch von Paranoid Android gibt es eine erste 4.4.2-ROM.

Artikel veröffentlicht am ,
AOKP hat eine erste auf Android 4.4.2 basierende Nightly Build vorgestellt.
AOKP hat eine erste auf Android 4.4.2 basierende Nightly Build vorgestellt. (Bild: AOKP)

Das Team vom Android Open Kang Project (AOKP) hat erste Nightly Builds der neuen, auf Android 4.4.2 basierenden Version seiner alternativen Android-Distribution vorgestellt. Anders als Cyanogenmod gehen die Programmierer damit den traditionellen Weg und stellen zuerst potenziell weniger stabile, häufiger erscheinende Builds vor, bevor mit einer Milestone-Version eine ausgereiftere ROM erscheinen wird.

Auch das Galaxy Nexus wird unterstützt

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Zu den unterstützten Geräten gehören unter anderem das Nexus 4 und 5, das neue Nexus 7, das Galaxy S3 und S4 von Samsung und das Xperia Z von Sony. Zudem gibt es auch eine ROM für das Galaxy Nexus: Das ehemalige Nexus-Aushängeschild wird offiziell kein Android 4.4 mehr erhalten.

In den folgenden Tagen werden weitere Nightly Builds für zusätzliche Geräte verfügbar sein. Ob das eigene Gerät unterstützt wird, können Nutzer auf der Downloadseite von AOKP überprüfen. Die Programmierer weisen darauf hin, dass es nicht optional sei, vor der Installation eine komplette Löschung des Smartphones durchzuführen. Wer versuche, die ROM unsauber zu installieren - also einfach über die vorherige ROM drüberzuspielen -, werde in einer Boot-Schleife enden.

Paranoid Android stellt ebenfalls erste 4.4.2-Version vor

Auch die Macher der Android-Distribution Paranoid Android (PA) haben erste, auf Android 4.4.2 basierende Nightly Builds vorgestellt. Das Team weist allerdings darauf hin, dass es sich noch um eine rudimentäre Version handelt: Es gibt keine Hybrid Engine - also die Möglichkeit, für jedes Programm zwischen der Tablet- oder der Smartphone-Darstellung zu wechseln. Auch die Pie-Steuerung und die Halo-Benachrichtigungen funktionieren noch nicht.

Zu den unterstützten Geräten gehören unter anderem das Nexus 4 und 5, die beiden Nexus-7-Tablets und das Galaxy Nexus. Auf der Downloadseite von PA sind die Nightly-Builds verfügbar, zudem müssen noch die Google-Apps heruntergeladen und separat installiert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 32,95€
  3. 24,99€

kiss 29. Dez 2013

Bei Custom ROM's geht es in erster Linie um Funktionen die das original Android nicht...

vol1 27. Dez 2013

Ich hab CM 4.2.2 auf meinem Galaxy Note 1. Nightly ROMs mit höherer Version gibts zuhauf...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /