Abo
  • Services:

AOKP und PA: Erste Nightly Builds mit Android 4.4.2 verfügbar

Die neue auf Android 4.4.2 basierende Version der alternativen Android-ROM AOKP ist jetzt für über zehn Geräte verfügbar. Mit dabei sind unter anderem das Nexus 4 und 5, das HTC One und das Galaxy Nexus. Auch von Paranoid Android gibt es eine erste 4.4.2-ROM.

Artikel veröffentlicht am ,
AOKP hat eine erste auf Android 4.4.2 basierende Nightly Build vorgestellt.
AOKP hat eine erste auf Android 4.4.2 basierende Nightly Build vorgestellt. (Bild: AOKP)

Das Team vom Android Open Kang Project (AOKP) hat erste Nightly Builds der neuen, auf Android 4.4.2 basierenden Version seiner alternativen Android-Distribution vorgestellt. Anders als Cyanogenmod gehen die Programmierer damit den traditionellen Weg und stellen zuerst potenziell weniger stabile, häufiger erscheinende Builds vor, bevor mit einer Milestone-Version eine ausgereiftere ROM erscheinen wird.

Auch das Galaxy Nexus wird unterstützt

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. ivv GmbH, Hannover

Zu den unterstützten Geräten gehören unter anderem das Nexus 4 und 5, das neue Nexus 7, das Galaxy S3 und S4 von Samsung und das Xperia Z von Sony. Zudem gibt es auch eine ROM für das Galaxy Nexus: Das ehemalige Nexus-Aushängeschild wird offiziell kein Android 4.4 mehr erhalten.

In den folgenden Tagen werden weitere Nightly Builds für zusätzliche Geräte verfügbar sein. Ob das eigene Gerät unterstützt wird, können Nutzer auf der Downloadseite von AOKP überprüfen. Die Programmierer weisen darauf hin, dass es nicht optional sei, vor der Installation eine komplette Löschung des Smartphones durchzuführen. Wer versuche, die ROM unsauber zu installieren - also einfach über die vorherige ROM drüberzuspielen -, werde in einer Boot-Schleife enden.

Paranoid Android stellt ebenfalls erste 4.4.2-Version vor

Auch die Macher der Android-Distribution Paranoid Android (PA) haben erste, auf Android 4.4.2 basierende Nightly Builds vorgestellt. Das Team weist allerdings darauf hin, dass es sich noch um eine rudimentäre Version handelt: Es gibt keine Hybrid Engine - also die Möglichkeit, für jedes Programm zwischen der Tablet- oder der Smartphone-Darstellung zu wechseln. Auch die Pie-Steuerung und die Halo-Benachrichtigungen funktionieren noch nicht.

Zu den unterstützten Geräten gehören unter anderem das Nexus 4 und 5, die beiden Nexus-7-Tablets und das Galaxy Nexus. Auf der Downloadseite von PA sind die Nightly-Builds verfügbar, zudem müssen noch die Google-Apps heruntergeladen und separat installiert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 26,99€
  3. (-75%) 7,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

kiss 29. Dez 2013

Bei Custom ROM's geht es in erster Linie um Funktionen die das original Android nicht...

vol1 27. Dez 2013

Ich hab CM 4.2.2 auf meinem Galaxy Note 1. Nightly ROMs mit höherer Version gibts zuhauf...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /