Abo
  • Services:

AOKP und Chameleon OS: Cyanogenmod stellt Chefs von Konkurrenz-ROMs ein

Nach AOKP-Gründer Roman Birg wechselt nun auch mit Clark Scheff der Chef von Chameleon OS zu Cyanogenmod (CM). Damit gewinnt CM zwei Entwickler, deren ROMs durch Individualisierung und zahlreiche Designeinstellungen glänzen - etwas, das Cyanogenmod bisher eher fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bereits zwei prominente ROM-Programmierer sind mittlerweile zu Cyanogenmod gewechselt.
Bereits zwei prominente ROM-Programmierer sind mittlerweile zu Cyanogenmod gewechselt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) sind momentan offenbar auf der Suche nach erfahrenen Entwicklern. Mit Clark Scheff wechselt jetzt der Chef von Chameleon OS zum im vergangenen Jahr gegründeten Unternehmen. Sein genaues Arbeitsfeld gibt Scheff in seiner Ankündigung auf Google+ nicht bekannt, lediglich die wenig überraschende Berufsbezeichnung "Software Engineer".

Arbeit an eigener ROM soll weitergehen

Stellenmarkt
  1. BLANC und FISCHER IT Services GmbH, Oberderdingen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Scheff wird nach eigenen Angaben versuchen, auch künftig an Chameleon OS weiterzuarbeiten. Allerdings schränkt er dies insofern ein, als es keinen Interessenkonflikt mit seiner neuen Arbeit bei Cyanogenmod geben darf. Scheff dürfte bereits einige Erfahrung mit Cyanogenmod haben, da Chameleon OS darauf basiert.

Vergangene Woche wechselte mit Roman Birg auch der Chef von AOKP zu Cyanogenmod. In einer Twitter-Nachricht hatte Birg seinen Wechsel zunächst nur angedeutet, mittlerweile hat AOKP diesen Schritt allerdings bestätigt. Das AOKP-Team versichert, dass die Arbeit an der alternativen ROM wie gewohnt weitergehen werde. In welchem Bereich Birg bei Cyanogenmod arbeiten wird, ist unbekannt.

Cyanogenmod hat personelle Aufstockung angekündigt

Cyanogenmod-CEO Kirt McMaster hat nach der letzten Finanzierungsrunde im Dezember 2013 angekündigt, die Firma personell verstärken zu wollen. Mit Birg und Scheff haben nun die ersten prominenten Entwickler ihren eigenen Projekten zumindest teilweise den Rücken gekehrt. Cyanogenmod gewinnt mit ihnen zwei Programmierer, deren ROMs durch starke Individualisierung und zahlreiche Designeinstellungen hervorstechen. Dies sind Punkte, die Cyanogenmod bisher eher fehlen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€

myxter 27. Jan 2014

So toll ist das xposed framework leider nicht. Nicht alles was es da gibt, ist für alle...

dabbes 27. Jan 2014

Glückwunsch an die Entwickler die bisher "kostenfrei" gearbeitet haben, so bekommt ihr...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
Stadia ausprobiert
Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
Von Peter Steinlechner


      •  /