Abo
  • Services:

AOKP und Chameleon OS: Cyanogenmod stellt Chefs von Konkurrenz-ROMs ein

Nach AOKP-Gründer Roman Birg wechselt nun auch mit Clark Scheff der Chef von Chameleon OS zu Cyanogenmod (CM). Damit gewinnt CM zwei Entwickler, deren ROMs durch Individualisierung und zahlreiche Designeinstellungen glänzen - etwas, das Cyanogenmod bisher eher fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bereits zwei prominente ROM-Programmierer sind mittlerweile zu Cyanogenmod gewechselt.
Bereits zwei prominente ROM-Programmierer sind mittlerweile zu Cyanogenmod gewechselt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) sind momentan offenbar auf der Suche nach erfahrenen Entwicklern. Mit Clark Scheff wechselt jetzt der Chef von Chameleon OS zum im vergangenen Jahr gegründeten Unternehmen. Sein genaues Arbeitsfeld gibt Scheff in seiner Ankündigung auf Google+ nicht bekannt, lediglich die wenig überraschende Berufsbezeichnung "Software Engineer".

Arbeit an eigener ROM soll weitergehen

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp

Scheff wird nach eigenen Angaben versuchen, auch künftig an Chameleon OS weiterzuarbeiten. Allerdings schränkt er dies insofern ein, als es keinen Interessenkonflikt mit seiner neuen Arbeit bei Cyanogenmod geben darf. Scheff dürfte bereits einige Erfahrung mit Cyanogenmod haben, da Chameleon OS darauf basiert.

Vergangene Woche wechselte mit Roman Birg auch der Chef von AOKP zu Cyanogenmod. In einer Twitter-Nachricht hatte Birg seinen Wechsel zunächst nur angedeutet, mittlerweile hat AOKP diesen Schritt allerdings bestätigt. Das AOKP-Team versichert, dass die Arbeit an der alternativen ROM wie gewohnt weitergehen werde. In welchem Bereich Birg bei Cyanogenmod arbeiten wird, ist unbekannt.

Cyanogenmod hat personelle Aufstockung angekündigt

Cyanogenmod-CEO Kirt McMaster hat nach der letzten Finanzierungsrunde im Dezember 2013 angekündigt, die Firma personell verstärken zu wollen. Mit Birg und Scheff haben nun die ersten prominenten Entwickler ihren eigenen Projekten zumindest teilweise den Rücken gekehrt. Cyanogenmod gewinnt mit ihnen zwei Programmierer, deren ROMs durch starke Individualisierung und zahlreiche Designeinstellungen hervorstechen. Dies sind Punkte, die Cyanogenmod bisher eher fehlen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

myxter 27. Jan 2014

So toll ist das xposed framework leider nicht. Nicht alles was es da gibt, ist für alle...

dabbes 27. Jan 2014

Glückwunsch an die Entwickler die bisher "kostenfrei" gearbeitet haben, so bekommt ihr...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /