Abo
  • Services:

AOC PC VR ausprobiert: Fast wie Oculus Rift, nur deutlich günstiger

AOC zeigt Oculus, wie das Rift hätte werden sollen: Der Monitorhersteller überrascht mit fast identischen Spezifikationen und einem deutlich günstigeren Preis. Wir haben einen Prototyp des VR-Headsets ausprobiert.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Wir testen den Prototyp des AOC PC VR.
Wir testen den Prototyp des AOC PC VR. (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)

Viel Kritik bekam Oculus für den Preis des Rift - viele waren von 399 US-Dollar ausgegangen; tatsächlich war der Preis mit 600 US-Dollar deutlich höher. In Deutschland kostet das Headset aktuell sogar 699 Euro. Den von vielen gewünschten Preis von 399 US-Dollar peilt der Monitorhersteller AOC mit seiner auf der Gamescom gezeigten Virtual-Reality-Brille an. Technisch ist das neue Head-mounted Display (HMD) - Codename PC VR - dem Oculus Rift sehr ähnlich. Ein erster Prototyp konnte uns durchaus überzeugen.

  • Die Spezifikationen des AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
  • Die externe Kamerlinse des AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
  • Die Linsen des AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
  • AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
  • AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
  • AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
Die externe Kamerlinse des AOC PC VR (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)
Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, deutschlandweit

Wie beim Rift sind in dem HMD zwei OLED-Panels mit einer Auflösung von 1.200 x 1.080 Pixeln und einer Bildfrequenz von 90 Hz verbaut. Anders als beim Rift werden Linsen mit Fresnel-Schliff verwendet, keine Fresnel-Hybride. Im kurzen Test konnten wir - wie auch beim Rift - nur schwer einzelne Pixel ausmachen, ein Fliegengitter-Effekt ist aber vorhanden.

Das Tracking wird nicht von einer Kamera, sondern vom Headset übernommen, ohne zusätzliches Zubehör. Wie das umgesetzt wird, sagte AOC nicht. Beim Ausprobieren reagierte das VR-Headset aber ähnlich schnell wie beispielsweise Samsungs Gear VR.

Zum Tragekomfort können wir noch nicht viel sagen, da wir nur einen recht frühen Prototyp gezeigt bekommen haben. Auch die integrierten Kopfhörer sollen noch nicht final sein. Das verbaute Klappkonzept erinnert aber ebenfalls an das Oculus Rift.

Das AOC-HMD wird Teil der OSVR-Initiative (Open Source Virtual Reality) sein. Damit unterstützt das Headset alle mit Steam-VR kompatiblen Spiele - allerdings ohne die Raumerfahrung. Entwickler müssen ihre Spiele nicht mit einem speziellen SDK an das Headset anpassen. Da die Spezifikationen denen des HTC Vive und Oculus Rift sehr ähnlich sind, dürften auch die Hardwareanforderungen wahrscheinlich identisch sein - eine Nvidia GTX 970, ein Intel i5-4590 und 8 GByte Arbeitsspeicher sollten vorhanden sein.

Das finale Produkt soll bereits im November oder Dezember auch in Deutschland starten, zu einem Preis von knapp 400 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 1,29€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Ach 21. Aug 2016

Auch für mich die entscheidende Frage(hab ich weiter unten auch schon drauf hingewiesen...

Ach 21. Aug 2016

Das geht so aber aus dem Text nicht hervor. Darin steht nur, der AOC keine Kamera zum...

motzerator 20. Aug 2016

Das ist doch ganz einfach. Die Frage ist: Was kann der Kram Was kostet der Kram Dem...

Gromran 20. Aug 2016

oh wieder einer der auf den 144Hz Marketing-Blödsinn reingefallen ist, statt sich...

Ach 19. Aug 2016

....ist es gekauft. Ein ganz einfacher Fall.


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    •  /