AOC i2473Pwy: IPS-Monitor mit Onkyo-Lautsprechern und Miracast

Oben dünn, unten dick: Das neue 24-Zoll-Display von AOC fällt zunächst durch sein Design auf. Der große Standfuß beherbergt aber vergleichsweise leistungsfähige Boxen sowie die Anschlüsse. Auch drahtlos kann das Display Bilder entgegennehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Standfuß stecken Anschlüsse und Onkyo-Lautsprecher
Im Standfuß stecken Anschlüsse und Onkyo-Lautsprecher (Bild: AOC)

Mit dem Modell i2473Pwy liefert das Unternehmen AOC derzeit einen ungewöhnlichen 24-Zoll-Monitor an den Handel aus. Das Gerät mit einem Full-HD-Display mit IPS-Technik besitzt einen recht großen Standfuß, der vor allem durch die dort verbauten Lautsprecher bedingt ist. Sie stammen von Onkyo, AOC gibt ihre Leistung mit 7 Watt je Stereokanal an.

Stellenmarkt
  1. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
  2. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
Detailsuche

Wie bei vielen Produkten inzwischen üblich, verzichtet AOC im Golem.de vorliegenden Datenblatt auf eine genauere Angabe wie die Sinusbelastbarkeit der Boxen. Aber auch wenn nur die wenig aussagekräftige "Musikbelastbarkeit" gemeint ist, dürften die 7 Watt sowohl in Lautstärke wie Qualität über den meisten in Monitoren verbauten Lautsprechern liegen. Weitere Angaben, wie beispielsweise zu einem Mehrwegesystem, gibt es nicht, sodass es sich offenbar um Breitbandlautsprecher handelt. Sie können mit einem für Monitore großen Luftvolumen arbeiten, denn das Netzteil ist extern ausgeführt und nicht im Fuß des Geräts eingebaut.

  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)

Daten nimmt der Monitor über zwei HDMI-Ports entgegen, die dort anliegenden Audiosignale können auch über eine analoge Miniklinkenbuchse an andere Geräte weitergegeben werden. Ebenso gibt es einen zusätzlichen Ausgang für Kopfhörer. Ein analoger RGB-Port für Bilddaten ist ebenso vorhanden. Eine der HDMI-Buchsen kann zudem per MHL übertragene Daten von einem Mobilgerät wie beispielsweise einem Smartphone entgegennehmen.

Ebenfalls vor allem für mobile Geräte interessant ist die Möglichkeit, über Miracast Bild und Ton an den Monitor zu schicken. Für die schnelle Wiedergabe eines mit dem Smartphones aufgenommenen Videos auf einem größeren Bildschirm ist es also nicht nötig, erst einen PC zu starten oder ein Kabel anzuschließen. Miracast wird unter anderem von Android seit Version 4.2 (Jelly Bean) unterstützt, im Einzelfall muss die Funktion aber auch vom Gerätehersteller umgesetzt worden sein.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Helligkeit des Displays gibt AOC mit 250 Candela pro Quadratmeter an, die Einblickwinkel betragen IPS-typisch in allen Richtungen 178 Grad. Die Leistungsaufnahme des LED-beleuchteten Geräts beträgt nach Daten des Herstellers im eingeschalteten Zustand 25 Watt, sowohl per Knopf abgeschaltet wie im Standby soll sie unter einem halben Watt liegen.

Der empfohlene Verkaufspreis des AOC i2473Pwy beträgt 269 Euro. Das Gerät ist auch als Modell i2473Pwm für 219 Euro erhältlich, dann fehlt bis auf die beschriebene Ausstattung nur der Miracast-Empfänger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /