• IT-Karriere:
  • Services:

AOC i2473Pwy: IPS-Monitor mit Onkyo-Lautsprechern und Miracast

Oben dünn, unten dick: Das neue 24-Zoll-Display von AOC fällt zunächst durch sein Design auf. Der große Standfuß beherbergt aber vergleichsweise leistungsfähige Boxen sowie die Anschlüsse. Auch drahtlos kann das Display Bilder entgegennehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Standfuß stecken Anschlüsse und Onkyo-Lautsprecher
Im Standfuß stecken Anschlüsse und Onkyo-Lautsprecher (Bild: AOC)

Mit dem Modell i2473Pwy liefert das Unternehmen AOC derzeit einen ungewöhnlichen 24-Zoll-Monitor an den Handel aus. Das Gerät mit einem Full-HD-Display mit IPS-Technik besitzt einen recht großen Standfuß, der vor allem durch die dort verbauten Lautsprecher bedingt ist. Sie stammen von Onkyo, AOC gibt ihre Leistung mit 7 Watt je Stereokanal an.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Wie bei vielen Produkten inzwischen üblich, verzichtet AOC im Golem.de vorliegenden Datenblatt auf eine genauere Angabe wie die Sinusbelastbarkeit der Boxen. Aber auch wenn nur die wenig aussagekräftige "Musikbelastbarkeit" gemeint ist, dürften die 7 Watt sowohl in Lautstärke wie Qualität über den meisten in Monitoren verbauten Lautsprechern liegen. Weitere Angaben, wie beispielsweise zu einem Mehrwegesystem, gibt es nicht, sodass es sich offenbar um Breitbandlautsprecher handelt. Sie können mit einem für Monitore großen Luftvolumen arbeiten, denn das Netzteil ist extern ausgeführt und nicht im Fuß des Geräts eingebaut.

  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
  • Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)
Der AOC i2473Pwy mit Onkyo-Boxen, Miracast und MHL. (Bilder: AOC)

Daten nimmt der Monitor über zwei HDMI-Ports entgegen, die dort anliegenden Audiosignale können auch über eine analoge Miniklinkenbuchse an andere Geräte weitergegeben werden. Ebenso gibt es einen zusätzlichen Ausgang für Kopfhörer. Ein analoger RGB-Port für Bilddaten ist ebenso vorhanden. Eine der HDMI-Buchsen kann zudem per MHL übertragene Daten von einem Mobilgerät wie beispielsweise einem Smartphone entgegennehmen.

Ebenfalls vor allem für mobile Geräte interessant ist die Möglichkeit, über Miracast Bild und Ton an den Monitor zu schicken. Für die schnelle Wiedergabe eines mit dem Smartphones aufgenommenen Videos auf einem größeren Bildschirm ist es also nicht nötig, erst einen PC zu starten oder ein Kabel anzuschließen. Miracast wird unter anderem von Android seit Version 4.2 (Jelly Bean) unterstützt, im Einzelfall muss die Funktion aber auch vom Gerätehersteller umgesetzt worden sein.

Die Helligkeit des Displays gibt AOC mit 250 Candela pro Quadratmeter an, die Einblickwinkel betragen IPS-typisch in allen Richtungen 178 Grad. Die Leistungsaufnahme des LED-beleuchteten Geräts beträgt nach Daten des Herstellers im eingeschalteten Zustand 25 Watt, sowohl per Knopf abgeschaltet wie im Standby soll sie unter einem halben Watt liegen.

Der empfohlene Verkaufspreis des AOC i2473Pwy beträgt 269 Euro. Das Gerät ist auch als Modell i2473Pwm für 219 Euro erhältlich, dann fehlt bis auf die beschriebene Ausstattung nur der Miracast-Empfänger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Herr_Hibbot 16. Apr 2014

Dann kostet das Teil aber 600 Steine und nicht mehr 200.

Herr_Hibbot 16. Apr 2014

Ist wohl ein TN-Panel. Und das mit der Höhenverstellbarkleit ist dir erst nach dem Kauf...

timo.w.strauss 15. Apr 2014

der Monitor passt gut zu Smartphones und der Sound, naja nette Dreingabe, kann man für...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /