Anzeigefehler: Displaylink warnt vor Problemen in MacOS 10.13.4

Displaylink-Nutzer bekommen keine Ruhe. Das Displaylink-Forum muss erneut vor einer MacOS-Version warnen. Als Lösung gibt es einen kurzfristig veröffentlichten Betatreiber. Displaylink-Nutzer sind Probleme auf Macs aber mittlerweile gewöhnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Externe Displays per Displaylink sind problematisch (Symbolbild).
Externe Displays per Displaylink sind problematisch (Symbolbild). (Bild: Justin Sullivan/Getty Images North America)

Die Nutzung von Displaylink auf Macs bleibt problematisch. Die Downloadseite zu Displaylink-Treibern warnt aktuell, dass es mit der neuen MacOS-Version 10.13.4 Probleme mit externen Displays geben kann. Sie zeigen nach dem Update kein Bild mehr an.

Stellenmarkt
  1. Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) im Bereich newsystem - Doppik-Support Schwerpunkt Haushalt
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
Detailsuche

Kurzfristig hat Displaylink deswegen den Betatreiber 4.3 veröffentlicht. Dieser kann aber nicht alle Funktionen wiederherstellen. Derzeit funktioniert nur der Clone-Modus. Die Erweiterung eines Desktops auf ein zweites Display geht beispielsweise gar nicht. Nicht betroffen von den Problemen sind Ethernet und Audio.

Displaylink empfiehlt Nutzern, die mehr als den Clone-Modus brauchen, MacOS 10.13.4 nicht zu installieren. Dort funktioniert alles wie gehabt. Allerdings sind auch alte Probleme noch vorhanden, die etwa einen Absturz des Window-Servers auslösen könnten.

Derartige Probleme sind Displaylink-Nutzer unter MacOS allerdings gewöhnt. Es gibt immer wieder Probleme mit neuen MacOS-Updates, die die Displaylink-Treiber einschränken. Die Apple-Entwickler ändern offenbar regelmäßig Betriebssysteminterna, so dass neue Treiber entwickelt werden müssen.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Displaylink hat die Probleme eigenen Angaben zufolge bereits an Apple gemeldet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Raumfahrt: China schleppt defekten Satelliten ab
    Raumfahrt
    China schleppt defekten Satelliten ab

    Ein nicht funktionsfähiger Satellit wurde mit Hilfe eines weiteren Satelliten dorthin verbracht, wo er keine Gefahr darstellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /