Anzeige: Robusteren Code schreiben und Spaß haben mit Kotlin

Kotlin ist nach Java die beliebteste Programmiersprache auf der Java Virtual Machine. Die Golem Akademie zeigt in ihrem Online-Kurs, wieviel Freude die Entwicklungsarbeit damit machen kann.

Sponsored Post von Golem Akademie veröffentlicht am
Anzeige: Robusteren Code schreiben und Spaß haben mit Kotlin
(Bild: Louis Tsai, unsplash.com)

Vor zehn Jahren kündigte JetBrains eine neue statisch typisierte Programmiersprache für die Java Virtual Machine (JVM) an. Inzwischen hat sich die plattformübergreifende Sprache von einer reinen Java-Alternative zu einem eigenen Ökosystem entwickelt. Dem hinter Kotlin stehenden Team zufolge basieren mittlerweile rund 80 Prozent der Android-Apps auf der Programmiersprache.

Mehr Spaß beim Programmieren mit Kotlin

Kein Wunder, dass Kotlin - neben Java - auch 2021 zur beliebtesten Programmiersprache auf der JVM gekürt wurde. 18 Prozent der JVM-Entwickler geben laut JVM Ecosystem Report 2021 von Synk an, Kotlin zu nutzen. 15 Prozent verwenden demnach Kotlin zusammen mit Java.

Die Syntax der Programmiersprache ist zwar grundsätzlich mit Java, Swift, C# oder TypeScript vergleichbar. Aber Kotlin punktet mit einigen Besonderheiten. Der Einsatz von Kotlin kann die tägliche Entwicklungsarbeit effizienter, eleganter, fehlerfreier und sicherer machen.

Wie Softwareentwickler und -ingenieure durch den gezielten Einsatz von Kotlin-Features robusteren Code schreiben und mehr Freude am Programmieren haben können, lernen sie im Online-Workshop "Kotlin für Java-Entwickler" der Golem Akademie. Der Kurs findet am 14. und 15. Oktober 2021 statt und wurde gemeinsam mit der iteratec GmbH entwickelt. Er zeigt auf, wie die bessere Lesbarkeit von Kotlin-Code sich in einer besseren Wartbarkeit des Codes niederschlägt.

Bugs schon bei der Entwicklung verhindern

Die Trainer Marc Reczko und Artur Markiewicz von iteratec beginnen mit einer Einführung in Kotlin und IntelliJ. Das Zusammenspiel dieser Entwicklerumgebung mit Kotlin wird vor allem von Entwicklern geschätzt, die in der Android-Backend- oder Mobile-Programmierung unterwegs sind. Ein weiteres Thema im Kurs sind Sprachfeatures wie nullable types. Diese helfen, Bugs schon bei der Entwicklung selbst zu verhindern.

Ein weiteres Highlight ist die Interoperabilität mit Java. Sie ermöglicht es, Kotlin zügig in der Produktion einzusetzen - ohne aufwendige vorherige Migration.

Das Training der Golem Akademie richtet sich an Entwickler mit langjähriger Erfahrung in Java (oder in einer vergleichbaren Sprache), die sich nunmehr mit Kotlin beschäftigen möchten. Der Fokus des Kurses liegt auf zahlreichen praktischen Übungen und Beispielen. Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein Computer mit Chrome-Browser sowie ein eigenes Google-Konto. Im Anschluss bescheinigt ein Zertifikat die erfolgreiche Teilnahme.

Der Kurs

Kotlin für Java-Entwickler: 14. bis 15. Oktober 2021, online

Eine Übersicht über alle Trainings finden Interessierte unter karrierewelt.golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /