Anzeige: Mit Ansible Linux-Systeme leichter konfigurieren

Das beliebte Orchestrierungstool Ansible hilft bei der Konfiguration größerer Systeme. In dem Seminar der Golem Akademie erhalten Einsteiger eine kompakte Einführung.

Sponsored Post von Golem Akademie veröffentlicht am
Anzeige: Mit Ansible Linux-Systeme leichter konfigurieren
(Bild: dlohner, pixabay.com)

IT-Admins, die mehrere Rechner auf einmal oder gleich eine gesamte Umgebung automatisiert einrichten müssen, dürften sich über den Support von Ansible freuen. Das beliebte Orchestrierungstool erleichtert die Einrichtung und Verwaltung von horizontal skalierbaren Systemen und Systemlandschaften.

Ansible: Dynamisch und flexibel einsetzbar

Anders als die Konkurrenz von Puppet, Chef oder Salt kommt das in Python geschriebene Ansible ohne eine Master-/Client-Struktur aus. Ein simpler SSH-Server und eine Python-Installation reichen aus. Dadurch ist Ansible äußerst flexibel einsetzbar. Ebenfalls von Vorteil ist, dass Ansible beim Verfassen von Code auf das übersichtliche YAML-Format setzt. Der Code bleibt damit leicht zugänglich und wartbar.

IT-Admins können sich bei Ansible auf ein breites Inventar an Mechanismen verlassen, dank dessen sich typische Probleme bei Konfiguration und Verwaltung elegant lösen lassen. Dazu gehören verschiedene Variablentypen, Vorlagen und Kontrollstrukturen. Der Einstieg wird durch die durchdachten Ansible-Konzepte erleichtert. Eine professionelle Einführung in das Thema bietet die Golem Akademie mit dem Kurs "Ansible Fundamentals", der vom 20. bis 24. September 2021 stattfindet.

Anhand praktischer Beispiele lernen

Anhand praktischer Beispiele lernen die Teilnehmenden in dem gemeinsam mit der B1 Systems GmbH entwickelten Online-Workshop, wie sich mit Ansible Linux-Systeme konfigurieren und verwalten lassen. Ein weiterer Schwerpunkt der Schulung ist das automatisierte Deployment von Anwendungen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Ansible-Kurs ist ein fundiertes Verständnis der System- und Netzwerkadministration unter Linux. Zudem werden grundlegende Kenntnisse in der Shell-Programmierung erwartet. Die Schulung wird per Videokonferenz auf der Online-Learning-Plattform der B1 Systems GmbH durchgeführt. Teilnehmende benötigen einen eigenen PC mit dem Betriebssystem ihrer Wahl und einen Internetanschluss. Im Anschluss an den fünftägigen Kurs gibt es ein Teilnahmezertifikat.

Der Kurs

Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: 20. bis 24. September 2021, online

Eine Übersicht über alle Trainings finden Interessierte auf akademie.golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /