Anzeige: Karrierechancen mit Cloud-Technologien bei Deloitte

Das Cloud-Transformation-Team von Deloitte zeigt, wie sehr sich die Aufgaben im Unternehmen gewandelt haben. Es bietet vielfältige Chancen in Strategieberatung und Engineering - bewerben können sich Cloud-Experten mit ganz unterschiedlichen Werdegängen.

Sponsored Post von Deloitte veröffentlicht am
Das Deloitte Digital Office in Düsseldorf
Das Deloitte Digital Office in Düsseldorf (Bild: Deloitte )

Tiefgehende Industriekenntnisse, gepaart mit langjähriger Erfahrung in der Beratung sowie fundiertem Know-how in der IT-Technologie: Aus dieser Kombination ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten für Mitarbeitende, die den digitalen Wandel vorantreiben und gestalten möchten. Mit dem gezielten Aufbau von technologischem und speziell Cloud-spezifischem Know-how hat sich Deloitte zu einem führenden Akteur in der Cloud Transformation entwickelt, mit vielen neuen Karriereperspektiven für Cloud-Experten sowohl im Consulting als auch im Engineering.

Tüfteln an der Datenbank-Performance

Wie vielseitig die Werdegänge, Erfahrungen und Aufgaben sind, zeigt ein Blick auf das Cloud Transformation Team. Das Team ist deutschlandweit dezentral aufgestellt und besteht aus einem Cloud-Beratungs-Team und einem Cloud-Engineering-Team. Während sich die Berater:innen auf Themen wie Cloud Strategy, Cloud Migration oder Cloud Development & Integration fokussieren, kümmert sich das Engineering-Team um Aufgaben wie z. B. Application Architecture, Integration Services und Systems Design & Engineering. Vidy ist in Dubai geboren und Teil des Engineering-Teams. Er hat seinen Bachelor in Bioinformatik an der kanadischen McGill University gemacht. Heute entwickelt er als Solution Engineer bei Deloitte in Berlin Cloud-Lösungen für Kunden aus der Finanzbranche.

"Grundsätzlich geht es für mich darum, möglichst sauberen und gut gewarteten Code zu schreiben, agile Prinzipien zu verfolgen und dabei unsere Kunden zu unterstützen", erzählt er. "Meine spannendsten Aufgaben bisher waren das Tuning der Datenbank-Performance für Stored Procedures und Abfragen, die mit großen Tabellen und Geschäftslogik einhergehen. Großen Spaß gemacht hat auch die Entwicklung von Lehrplänen und Schulungsvideos zur Verwendung unseres Software-Stacks für neue Teammitglieder."

Zwischen Consulting und Engineering: Das Beste aus zwei Welten

Ähnlich groß ist die Abwechslung bei seiner Kollegin Vaishnavi. Mit einem Master in Distributed Software Systems der TU Darmstadt arbeitet sie heute als Senior Solution Engineer in Berlin. "Ich genieße es, bei meiner Arbeit immer wieder zwei verschiedene Hüte aufzuhaben: Manchmal ist es der Hut eines Beraters, der Anforderungen sammelt und Probleme mit Kunden löst, und dann ist es wieder der Hut eines Software-Engineers - so kann ich das Beste aus beiden Welten erleben."

Trotz der Breite an Aufgaben entwickelt sich Vaishnavi auch in ihrem Spezialgebiet schnell weiter: dem End-to-End Data Lifecycle Management, das die gesamte Prozesskette von der Datenerfassung über die Datenaufbereitung bis hin zur Datenübertragung und Visualisierung umfasst. "Anfangs habe ich mit Hadoop On Premises Clustern gearbeitet und bin dann zu Databricks auf Microsoft Azure übergegangen", sagt sie. "Dabei mag ich auch API-Design und UI-Entwicklung. Zu meinen bisherigen Projekten bei Deloitte gehören cloudbasierte Empfehlungssysteme, logistische Verteilungssysteme und automatisierte Code Modernization."

Vaishnavis Rat an Frauen: "Traut euch eine Bewerbung zu!"

Neben ihrer inhaltlichen Arbeit in der Cloud gilt ihr besonderes Anliegen der beruflichen Förderung von Frauen. Zwar gibt es schon heute zahlreiche Ansätze und Projekte bei Deloitte, um Mitarbeiterinnen und speziell weibliche Führungskräfte zu fördern. So besteht seit mehreren Jahren die Initiative Women in Network (WIN). Zudem beteiligt sich Deloitte etwa als Eventgastgeber aktiv an der PANDA-Community, in der sich mehr als 2.200 Frauen in Führungspositionen branchenübergreifend austauschen und unterstützen.

Dennoch sieht Vaishnavi eine Herausforderung bei der Selbsteinschätzung mancher Bewerberinnen in ihrem Bereich. "Frauen bewerben sich oft nur dann auf Stellen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie zu 100 Prozent qualifiziert sind. Ich möchte Frauen ermutigen: Bewerbt euch, auch wenn die Kriterien nicht eins zu eins zu passen scheinen!"

Dabei gilt aus ihrer Sicht für alle Geschlechter gleichermaßen: "Wenn ihr Software-Engineer, Infrastruktur-Engineer, Administrator oder Software-Architekt seid und Erfahrung mit Cloudcomputing habt oder Interesse, daran zu arbeiten, dann seid ihr bei uns genau richtig."

Klingt interessant? Hier gibt es mehr Informationen zu den Möglichkeiten.

Was ist ein Sponsored Post?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /