Anzeige: Golem-PC mit Radeon/Ryzen-Synergie im Test

Sechs Ryzen-Kerne samt einer Radeon RX 6700 XT sind dank Smart Acess Memory und FidelityFX Super Resolution exzellent für Gaming.

Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams veröffentlicht am
Golem-Performance-PC mit Ryzen 5 5600X und Radeon RX 6700 XT
Golem-Performance-PC mit Ryzen 5 5600X und Radeon RX 6700 XT (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Golem bietet gleich mehrere Systeme an, die auf AMD-Hardware basieren: Der Performance-PC etwa ist ein Modell der gehobenen Mittelklasse mit viel Leistung für aktuelle Spiele und Anwendungen. Möglich wird das durch die Kombination aus Ryzen 5 5600X und Radeon RX 6700 XT.

Der Prozessor weist sechs Kerne auf und ist derzeit die günstigste CPU mit der Zen-3-Architektur. Diese weist eine rund 20 Prozent höhere Leistung pro Takt auf als die Zen-2-Technik, was bei jeglicher Software die Performance erhöht. Der Ryzen 5 5600X (Test) rechnet in Spielen signifikant schneller als der beliebte Ryzen 7 3700X und kann bei vielen Apps trotz weniger Kernen mithalten.

Weil der Ryzen-Chip auf einem B550-Mainboard verbaut ist, bringt er zwei weitere Vorteile mit: Die Grafikkarte wird mit PCIe Gen4 statt Gen3 angebunden und das System unterstützt den Smart Access Memory (SAM). So nennt AMD die eigene Implementierung des Resizable BAR Support (rBAR), den auch die Radeon RX 6700 XT unterstützt.

Kostenlos mehr Fps dank Smart Access Memory

SAM verbessert die Kommunikation zwischen CPU und GPU, indem größere Mengen an Daten in den Speicher der Grafikkarte geschrieben werden. In 1440p erhöht der Smart Access Memory je nach Titel die Framerate zwischen 5 und 15 Prozent. SAM lässt sich im UEFI-Schnellmenü mit einem Klick einschalten.

  • RX 6700 XT, Ryzen 5 5600X, 32GB, Win10 21H1, Radeon Software 21.6.1 (Bild: Golem.de)
  • RX 6700 XT, Ryzen 5 5600X, 32GB, Win10 21H1, Radeon Software 21.6.1 (Bild: Golem.de)
RX 6700 XT, Ryzen 5 5600X, 32GB, Win10 21H1, Radeon Software 21.6.1 (Bild: Golem.de)

Die Radeon RX 6700 XT (Test) ist für 1440p-Gaming ausgelegt und erreicht dort durchweg flüssige Bildraten. Dank 12 GByte Videospeicher besteht keine Gefahr, dass Texturen nur in niedrig auflösender Qualität geladen werden oder es aufgrund von zu wenig VRAM zu Rucklern kommt. Die RDNA2-Grafikarte unterstützt überdies Hardware-beschleunigtes Raytracing in Spielen wie Dirt 5.

Golem PERFORMANCE mit der Radeon RX 6700 XT

Mit FidelityFX Super Resolution hat AMD gerade erst ein eigenes Upscaling-Verfahren für Games vorgestellt: Damit läuft auch die 4K-Auflösung flüssig, da intern mit einer geringeren Auflösung gerechnet und dann mithilfe eines speziellen Algorithmus plus Schärfefilter hochskaliert wird. Die Bildqualität des Ultra-Quality-Mode überzeugt dabei, in Terminator Resistance sieht FidelityFX Super Resolution sogar besser aus als das spielinterne TAAU-Verfahren der verwendeten Unreal Engine 4.

  • RX 6700 XT, Ryzen 5 5600X, 32GB, Win10 21H1, Radeon Software 21.6.1 (Bild: Golem.de)
  • RX 6700 XT, Ryzen 5 5600X, 32GB, Win10 21H1, Radeon Software 21.6.1 (Bild: Golem.de)
RX 6700 XT, Ryzen 5 5600X, 32GB, Win10 21H1, Radeon Software 21.6.1 (Bild: Golem.de)

Zur Ausstattung des Golem Performance gehören ein leiser CPU-Kühler und ein schallgedämmtes Gehäuse, passend dazu ist das System mit einem Gold-zertifizierten 650-Watt-Netzteil ausgerüstet. Die Ryzen 5 5600X wird von 16 GByte DDR4-3200-Speicher flankiert, dazu gibt es eine 512 GByte NVMe- und eine 1 TByte Sata-SSD.

Fazit

Der Golem-Performance-PC hat dank der sechskernigen Ryzen-CPU und der Radeon RX 6700 XT sehr viel Leistung für 1440p-Gaming. Dank 12 GByte Videospeicher, dem leistungssteigernden Smart Access Memory und dem Fps-Beschleuniger FidelityFX Super Resolution stellt auch 4K den Rechner vor wenig Probleme.

Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT [KONFIGURIEREN & BESTELLEN]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT und Ryzen 5 5600X (Bild: Golem.de)
  • Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT und Ryzen 5 5600X (Bild: Golem.de)
  • Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT und Ryzen 5 5600X (Bild: Golem.de)
  • Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT und Ryzen 5 5600X (Bild: Golem.de)
Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT und Ryzen 5 5600X (Bild: Golem.de)
Golem Performance
GrafikkarteRadeon RX 6700 XT
MainboardMSI B550-A Pro
ProzessorRyzen 5 5600X (6C/12T)
CPU-KühlerBe Quiet Dark Rock 4
Arbeitsspeicher16 GByte DDR4-3200 (CL16)
SSDs500 GByte NVMe + 1 TByte Sata
NetzteilBe Quiet Straight Power 11 (650 Watt)
GehäuseBe Quiet Pure Base 600
3DMark TimeSpy (GPU)11.600 Punkte
PCMark10 (DCC)11.100 Punkte
Blender (BMW27)210 Sekunden
Leerlauf (Desktop)45 Watt
CPU-Last (Blender)150 Watt
3D-Last (Time Spy)300 Watt
Golem Performance mit Radeon RX 6700 XT

    •  /