Anzeige: Einstieg in Kubernetes in leicht verständlichen Einheiten

Kubernetes ist de facto Standard bei der Container-Orchestrierung, gilt aber als sehr komplex. Die Golem Akademie erleichtert Entwicklern den Einstieg - mit ihrem in vier Module unterteilten Dive-in-Workshop.

Sponsored Post von Golem Akademie veröffentlicht am
Anzeige: Einstieg in Kubernetes in leicht verständlichen Einheiten
(Bild: pixabay.com)

Bei der Orchestrierung und dem Management von Containern führt aktuell kein Weg an Kubernetes vorbei. Mit Kubernetes lassen sich Implementierungen vollständig automatisieren. Das sorgt dafür, dass Prozesse deutlich effizienter gestaltet werden können. Schon zwei von drei Unternehmen nutzen Kubernetes in der Produktion.

Hohe Komplexität

Die rasante Verbreitung des fortschrittlichen Werkzeugs hat aber dazu geführt, dass die größte Herausforderung von Kubernetes noch sichtbarer geworden ist: die hohe Komplexität. Laut einer VMware-Studie ist mangelndes Fachwissen ein großes Hindernis beim Einsatz und der Administration von Kubernetes.

Um Entwicklern den Einstieg in das komplexe Thema zu erleichtern, hat die Golem Akademie gemeinsam mit dem Berliner Cloud-Dienstleister SysEleven den "Kubernetes Dive-in-Workshop" entwickelt. Vom 28. September bis 7. Oktober 2021 führt der erfahrene Trainer Stefan Heinzel Softwareentwickler und Systemadministratoren in die Grundlagen des Designs, der Einrichtung und der Administration von Containern in einem Kubernetes Cluster ein.

Praktische Beispiele

Um das Thema so verständlich wie möglich zu präsentieren, wurde der Kubernetes-Kurs in vier Module aufgebrochen. Diese Module können einzeln oder im Paket gebucht werden. Alle, die den Online-Workshop komplett absolvieren, sparen gegenüber den Einzelpreisen 300 Euro. Praktische Beispiele und Übungsaufgaben sowie eine Testumgebung sind ein wichtiger Bestandteil der jeweils halbtägigen Seminarabschnitte.

Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Dive-in-Workshop zu Kubernetes sind Grundkenntnisse in Linux-Shell und Container-Technologie - zum Beispiel Docker). Außerdem sollten Teilnehmende über einen Laptop mit installiertem SSH verfügen. Der Kurs wird online per Alfaview durchgeführt. Im Anschluss an den Kubernetes-Workshop bescheinigt ein Zertifikat die erfolgreiche Teilnahme.

Der Kurs (in vier Teilen)

  • Modul 1: Basic Concepts: 28.09.2021, online
    Im ersten Modul lernen die Teilnehmer das Basiskonzept von Kubernetes sowie die Grundlagen von Containern und weiteren Ressourcen kennen. Weitere Schwerpunkte sind die Tooling Basics sowie einige aktuelle Tools.
  • Modul 2: Observability, Monitoring & Alerting: 30.09.2021, online
    Die Teilnehmer erhalten im zweiten Modul einen Überblick über den Kube-Prometheus-Stack und Loki/Promtail.
  • Modul 3: Production Grade Deployments: 5.10.2021, online
    Die Grundlagen von Production Grade Deployments bekommen die Teilnehmer im dritten Modul vermittelt - in einem Mix aus Theorie, praktischen Beispielen und Übungsaufgaben (inklusive Testumgebung).
  • Modul 4: Access-Management & Security-Konzepte: 7.10.2021, online
    Die Grundlagen des Access-Managements und Best Practices der Security-Konzepte von Kubernetes sind die Schwerpunkte von Modul 4.

Eine Übersicht über alle Trainings finden Interessierte unter karrierewelt.golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /