Anzeige: Einstieg in die C++-Programmierwelt

Bei systemnaher Programmierung ist C++ das Maß der Dinge. Die Golem Akademie hilft beim Einstieg in C++ Best Practices und den neuen Standard C++ 20.

Sponsored Post von Golem Akademie veröffentlicht am
Anzeige: Einstieg in die C++-Programmierwelt
(Bild: Mitchell Luo, pexels.com)

Im PYPL-Index (Popularity of Programming Language), der Suchanfragen nach Tutorials bei Google auswertet, findet sich C/C++ auf Platz 5 (Stand: August 2021), nur knapp hinter C#. Aus dem Bereich systemnaher Programmierung ist C++ nicht mehr wegzudenken.

Das Besondere an der ab 1979 als Erweiterung von C entwickelten Programmiersprache: C++ bietet mit High-Level-Abstraktionen sowie Low-Level-Zugriff auf die Hardware eine enorme Spannbreite. Das klingt auf den ersten Blick in seiner Komplexität vielleicht abschreckend - gerade für weniger erfahrene Programmierer. Es ist aber vorteilhaft bei umfangreicheren, ressourcenkritischen Projekten.

Bewährte C++-Strategien von Experten

Die Golem Akademie unterstützt Softwareentwickler und Softwareingenieure beim Einstieg in die C++-Welt. In dem vom 13. bis 17. September 2021 stattfindenden Kurs "C++ Clean Code - Best Practices für Programmierer" lernen Teilnehmende bewährte Strategien, mit denen sich die Komplexität bewältigen lässt. C++-Experte Andreas Fertig führt in Best Practices ein. Das sind Regelsätze, die dabei helfen, Hürden zu überwinden und schneller produktiv zu werden.

Angelehnt sind die Kursinhalte an die von führenden C++-Experten weltweit entwickelten C++ Core Guidelines. Anfänger lernen mit diesem Regelwerk, Herausforderungen mit C++ schneller zu meistern. Für Fortgeschrittene sind sie ein Weg, neue Programmierkonzepte rasch zu erfassen. Auch die korrekte Implementierung von Programmen per Design geht damit leichter von der Hand.

Fundamentale Änderungen durch neuen Standard C++ 20

Nach den Vorgängern C++ 98 und C++ 11 soll der neue Standard C++ 20 die Art und Weise, wie modernes C++ geschrieben wird, fundamental ändern. Im Workshop "C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module" erläutert Rainer Grimm, C++-Softwarearchitekt, Schulungsleiter und Fachbuchautor, welche Änderungen auf die sogenannten Big Four - Concepts, Ranges, Coroutinen und Module - zukommen. Das Seminar findet vom 4. bis 8. Oktober 2021 statt.

So können dank neuer Konstrukte Templates einfacher und ausdrucksreicher per Design (Concepts) angewendet und definiert werden. C++ lässt sich zudem künftig einfacher und mächtiger verwenden (Ranges und Coroutinen). Darüber hinaus werden mit dem neuen Standard typische Anfangsschwierigkeiten behoben (Module).

Beide C++-Kurse der Golem Akademie werden online per Videokonferenzlösung Zoom durchgeführt. Um daran teilzunehmen, sollten solide Grundkenntnisse in modernem C++ sowie ein eigener PC mit C++-Compiler vorhanden sein. Im Anschluss an den erfolgreich absolvierten Kurs gibt es ein Teilnahmezertifikat.

Die Kurse

Eine Übersicht über alle Trainings finden Interessierte auf akademie.golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /