Anzeige: Die passende Cloud-Telefonanlage für Unternehmen

Cloud-Telefonanlagen bieten viele Vorteile gegenüber physischen Modellen und sind meist wesentlich günstiger. Worauf Unternehmen bei der Wahl der passenden Anlage achten sollten.

Sponsored Post von Zadarma veröffentlicht am
Die Cloud-Telefonanlage von Zadarma ermöglicht eine einfache Kommunikation.
Die Cloud-Telefonanlage von Zadarma ermöglicht eine einfache Kommunikation. (Bild: Zadarma)

Wie wählen Unternehmen die passende Telefonanlage?

Virtuelle Cloud-Telefonanlagen erobern immer mehr Büros. Sie bieten wesentliche Vorteile gegenüber den alten physischen Modellen. Sie müssen nicht mehr im Gebäude installiert werden und kosten beim richtigen Anbieter weitaus weniger Geld. Aber die Einrichtung und die Preisstrukturen sind bei vielen Anbietern unnötig kompliziert.

Der folgende Artikel geht auf wichtige Funktionen und die gängigsten Probleme bei der Auswahl der richtigen (PBX)-Cloud-Telefonanlage ein.

Welche Vorteile bietet eine moderne Cloud-Telefonanlage?

Eine moderne Telefonanlage aus der Cloud kann Anrufe zwischen den Mitarbeitern verteilen und weiterleiten. Zudem können Gespräche aufgezeichnet und später analysiert werden. Ein solches Tool kann Unternehmen helfen, ihren Service zu verbessern.

Darüber hinaus lassen sich Sprechzeiten einstellen und ein Anrufbeantworter einrichten, wenn Anrufe außerhalb der Geschäftszeiten eingehen. Anrufer werden dann in eine Voicemail weitergeleitet, die sich später abhören lässt. Dadurch ist es fast schon unmöglich, eine wichtige Nachricht zu verpassen.

Mit einer Cloud-Telefonanlage lassen sich geografisch getrennte Callcenter einrichten, ohne eine zweite Anlage kaufen zu müssen. Das ist besonders nützlich, wenn Unternehmen über Kunden in verschiedenen Zeitzonen verfügen und das Unternehmen vor Ort erreichbar sein muss. Mitarbeiter können sich dann über das Internet mit der Anlage verbinden, auch aus dem Ausland.

Die häufigsten Probleme bei der Auswahl einer Cloud-Telefonanlage

Besonders wichtig bei der Auswahl einer Cloud-Telefonanlage sind die Grundfunktionen, die unbedingt abgedeckt sein müssen. Wichtig ist etwa, wie viele interne Nummern (Durchwahlen) es gibt und wie hoch das Limit für gleichzeitige Anrufe ist. Ebenso sind Gesprächsaufnahme, Analytik und Statistiken sehr nützliche Funktionen. Unternehmen sollten daher unbedingt auf den Umfang an Funktionen schauen, um nachher Probleme zu vermeiden.

Beim Thema Preisgestaltung können ebenfalls Probleme auftauchen. Viele Anbieter haben eine recht komplizierte Preispolitik, bei der einzelne Funktionen extra bezahlt werden müssen. Unternehmen sollten deshalb genau auf die Preise achten, sowohl bei der Einrichtung als auch beim Betrieb. Im besten Fall sind die Preise einfach zu verstehen und die Abrechnung ist übersichtlich.

Letztlich sollte die Einrichtung der Telefonanlage schnell und einfach zu erledigen sein. Es gibt Tools, die die Einrichtung erleichtern. Aber nicht alle Anbieter bieten diese (kostenfrei) an. Deswegen ist es empfehlenswert, dies bei der Auswahl überprüfen.

  • Die neue Cloud-Telefonanlage ermöglicht flexibles Arbeiten von überall. (Bild: Zadarma)
Die neue Cloud-Telefonanlage ermöglicht flexibles Arbeiten von überall. (Bild: Zadarma)

Moderne Cloud-Lösung für Unternehmen jeder Größe

Seit der Pandemie sind Fernarbeit oder Homeoffice beliebt wie nie zuvor. Die alten physischen Telefonanlagen sind hier jedoch absolut unbrauchbar. Denn sie erlauben nur eine Nutzung vom Büro vor Ort aus. Oftmals sind Mitarbeiter gezwungen, ihr privates Telefon für die Arbeit zu Hause zu nutzen.

Die Cloud-Telefonanlage löst dieses Problem, da sie von überall erreichbar ist. Alles, was Mitarbeiter brauchen, sind ein Computer mit Headset und Internet. Dann können sie sich jederzeit in die Cloud-Lösung einwählen und diese wie ein normales Telefon im Büro nutzen. Damit helfen Unternehmen ihren Mitarbeitern, produktiv von zu Hause aus zu arbeiten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die virtuelle Telefonanlage beliebig skalierbar ist. Sie eignet sich für Unternehmen jeder Größe und sogar für Freiberufler. Es ist keine teure Hardware vor Ort nötig. Der Betrieb der Anlage wird komplett vom Anbieter übernommen. Das umfasst auch Wartung und Reparaturen.

Der richtige Anbieter richtet alles schnell und einfach ein

Die Einrichtung einer virtuellen Telefonanlage sollte schnell und einfach sein. Es gibt jedoch immer wieder Anbieter, die es unnötig kompliziert machen. Manche Anbieter lassen sich gerne jede einzelne Funktion extra bezahlen. Das ist unübersichtlich und führt bei Kunden zu Missverständnissen.

Zadarma hingegen bietet nicht nur eine schnelle Einrichtung, sondern hat auch eine überaus einfache Preispolitik. Für die Einrichtung bezahlen Kunden nichts und alle Funktionen können ohne Aufpreis genutzt werden. Sogar ein mehrstufiges Sprachmenü und ein visueller Editor sind inklusive, wodurch die Einrichtung kinderleicht wird. Einzig virtuelle Telefonnummern und ausgehende Anrufe sind mit Kosten verbunden.

Ob kleines Unternehmen, Freiberufler oder ein internationales Callcenter, die Cloud-Telefonanlage ist frei auf alle Bedürfnisse skalierbar. Aufgrund der transparenten Preispolitik bei Zadarma müssen Kunden auch keine versteckten Kosten fürchten.

Fazit: auf Einrichtung, Funktionen und Preis achten

Möchten Sie ebenfalls die neuen Möglichkeiten einer neuen virtuellen Telefonanlage 2.0 nutzen? Dann achten Sie bei Ihrer Wahl unbedingt auf die drei wesentlichen Faktoren. Das sind aus unserer Sicht die Einrichtung, der Funktionsumfang und die Preisgestaltung.

Informieren Sie sich gut, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Obwohl es in der Regel keine großen Fixkosten gibt, können Sie trotzdem eine Menge Zeit und Nerven verlieren. Halten Sie sich deshalb an einen Anbieter mit einfacher Einrichtung und transparenten Preisen. Hier mehr erfahren zum Angebot von Zadarma.

Was ist ein Sponsored Post?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /