Anzeige: Design Thinking trifft auf AR und KI

Aus der Praxis: Das IT-Beratungsunternehmen Capgemini hat eine Qualitätskontrolle für die Produktion von Bauteilen entwickelt, die auf Augmented Reality und künstlicher Intelligenz basiert.

Sponsored Post von Capgemini veröffentlicht am
Aktuell eher virtuell, doch genauso agil: die Zusammenarbeit im Team bei Capgemini.
Aktuell eher virtuell, doch genauso agil: die Zusammenarbeit im Team bei Capgemini. (Bild: Capgemini)

Wie IT und Software industrielle Produktionsprozesse verbessern

Die Digitalisierung verändert die industrielle Produktion: Neue Technologien wie Industrial Internet of Things (IIoT), cloudbasierte Anwendungen und Advanced Robotics vereinfachen und optimieren komplexe Fertigungsprozesse. IT und Software werden dafür mit den mechanischen und elektronischen Komponenten in der Produktion verschmolzen. So können z. B. Augmented Reality (AR) und künstliche Intelligenz (KI) bei der Qualitätsprüfung von Bauteilen eine entscheidende Rolle spielen.

Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini arbeitet eng mit Firmen zusammen, um solche Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Dem Experten für digitale Transformation geht es dabei nicht darum, einen Produktionsprozess von Grund auf neu zu konzipieren, sondern mit kleinen, pragmatischen Lösungen anzufangen und dabei die große Vision einer intelligenten Fabrik im Blick zu behalten.

Zeitsparende digitale Lösungen für die Fehlerbehebung im Automotive-Sektor

Was das konkret bedeutet, zeigt ein Projektbeispiel: Innerhalb weniger Wochen hat Capgemini für einen Hersteller eine digitale und zeitsparende Lösung für die Qualitätsüberprüfung von Pressteilen entwickelt. Für jedes Bauteil werden 3-D-Daten aus dem Engineering verwendet, die mittels AR und KI mit den produzierten Stücken verglichen werden. So werden mögliche Qualitätsmängel aufgedeckt. Auf diese Weise können fehlerhafte Bauteile schneller aussortiert werden. Die Mitarbeitenden aus der Produktion untersuchen die Komponenten über stationär installierte Tablets - Tools, die sie aus ihrem Privatleben kennen. So fällt die aufwendige manuelle Analyse von Bauteilen mittels Verfahrensanweisungen und Schablonen weg.

Grundlage dieser Technologie ist die von Capgemini entwickelte Intelligent Operations Platform (IOP). Es handelt sich dabei um eine Referenzarchitektur, die Kunden nutzen können, um ihre eigene Plattform schneller und effizienter aufzubauen oder um von den Capgemini Best Practices zu lernen.

Mit dem Design-Thinking-Ansatz mehr Innovation erreichen

Zu Beginn des Projekts hatte sich der Kunde ein stationäres Prüfportal vorgestellt, in dem Produktionsteile einzeln manuell geprüft werden. Durch den Design-Thinking-Ansatz konnte Capgemini die ursprünglich noch unkonkreten Erwartungen übertreffen: Im Austausch mit den Mitarbeitenden in der Produktion stellte sich heraus, dass eine mobile Lösung direkt an der Station viel effizienter wäre. Zunächst die Aufgabe infrage zu stellen und das eigentliche Problem zu identifizieren, hat zu der innovativeren Lösung geführt. Sie wird nun nach erfolgreicher Machbarkeitsstudie in der Produktion implementiert.

Ein spannendes Betätigungsfeld für IT-Generalist*innen

In dieser Art von Innovationsprojekten finden IT-Generalist*innen bei Capgemini ein spannendes Aufgabenfeld. Die Projektteams decken dabei die gesamte Bandbreite an IT-Berufen ab: Für jedes Projekt werden IT-Expert*innen in neuen Teams zusammengeführt. Einige dieser Projekte laufen mehrere Jahre und umfassen mehrere Hundert Teammitglieder. Daneben gibt es kleinere Teams, die Machbarkeitsstudien innerhalb von zwei bis vier Wochen agil umsetzen.

Wer gerne bei Capgemini einsteigen möchte, sollte die Flexibilität und die Lust mitbringen, sich immer wieder schnell in neue Themen einzuarbeiten, und bewerten können, welche Technologien Relevanz haben werden. Mitarbeitende bei Capgemini haben Spaß daran, sich weiterzuentwickeln und Neues dazuzulernen, was durch Weiterbildungsangebote auch aktiv gefördert wird. Skills im Bereich UX, Mobile und Cloud sind aktuell besonders gefragt, ebenso wie Zertifizierungen für Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure. Darüber hinaus erfordert die enge Zusammenarbeit mit den Kunden von den Software-Ingenieuren sehr gute Kommunikationsskills. Sie sollten auch einem Nicht-Techniker komplexe Zusammenhänge einfach erklären können.

logo
Über Capgemini

Capgemini ist einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services, Digitaler Transformation und Engineering. An 14 Standorten in Deutschland treffen IT-Talente auf ein tolles Team sowie herausfordernde Tätigkeiten mit Freiheiten und Verantwortung. » Mehr erfahren

Was ist ein Sponsored Post?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

    •  /