Abo
  • Services:

Anwaltverein: Auch wer private Daten zerstört, muss Schadensersatz leisten

Auch Schadensersatz für die Zerstörung privater Daten ist einklagbar. Doch Gerichte werden bei einem fehlenden Backup auf Mitverschulden entscheiden. Die Summe wird der Richter schätzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kroll-Ontrack-Datenrettung
Kroll-Ontrack-Datenrettung (Bild: Kroll Ontrack)

Wer für die Beschädigung von einem Computer verantwortlich ist, haftet nicht nur für den Ersatz der Hardware, sondern auch für die Wiederherstellung der Daten. Das gab der Deutsche Anwaltverein (DAV) bekannt. Rechtsanwalt Bernhard Hörl von der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im DAV erklärte: "Wer fremde Datenträger wie Laptops, Computer, aber auch Smartphones oder externe Festplatten schuldhaft beschädigt, muss dem Eigentümer den Wert des Datenträgers und der verloren gegangenen Daten ersetzen." Das gehe aus Paragraf 823 Bürgerliches Gesetzbuch und Entscheidungen aus den vergangenen Jahren zum geschäftlichen Bereich hervor.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Aufgekommen werden muss für die Kosten des Aufspielens von Backups wichtiger Daten von Sicherungsmedien. Deutlich größer ist der Aufwand bei großen Servern, wo Experten die Rücksicherung pro Gigabyte berechnen. Kosten können auch entstehen, wenn Unterlagen auf gedrucktem Papier wieder digitalisiert werden müssen.

Hörl: "Besonders im Geschäftsbereich gilt: Wer seine Daten nirgendwo zusätzlich gesichert hat, dem kann und wird in aller Regel ein erhebliches Mitverschulden am Datenverlust angelastet werden." Im Falle einer Gerichtsentscheidung über ein hundertprozentiges Mitverschulden gebe es gar keinen Schadensersatz für die Wiederherstellung der Daten.

Der Wert von verlorenen privaten Daten lasse sich errechnen, etwa, wenn es sich um nachweisbar gekaufte Musik handelt. Deutlich komplizierter sei die Bewertung privaten Daten, wie Fotos oder Urlaubsvideos. Laut Hörl wird in solchen Fällen fast immer der Wert durch den Richter geschätzt. Doch auch im privaten Bereich gilt: Mitverschulden kann die Ansprüche auf Schadensersatz absenken.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

elgooG 07. Jun 2014

Die Datenmengen sind eben größer und ab und zu sieht man dann doch mal auf die...

Kiwila 06. Jun 2014

...und ich war doch Bitcoin Millionär :((( ;)


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /