• IT-Karriere:
  • Services:

AntVR: Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Ein haptisches Kopfband als universelle Lösung schwebt AntVR vor: Der Haptic Feedback Strap soll bei vielen Nutzern der Virtual Reality die teilweise auftretenden Schwindelgefühle stark reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Haptic Feedback Strap
Haptic Feedback Strap (Bild: AntVR)

Der Betreff der E-Mail verspricht eine Menge: "Problem der Motion-Sickness bei VR gelöst!", schrieb AntVR am vergangenen Freitag und präsentierte das, was der chinesische Entwickler von AR-Brillen und VR-Headsets als Haptic Feedback Strap bezeichnet. Gleich im zweiten Satz relativierte AntVR aber: Dort ist von "vielleicht" die Rede. Die Idee eines haptischen Stirnbands mit mehreren Vibrationsmotoren soll dennoch sehr gut funktionieren.

Stellenmarkt
  1. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  2. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)

AntVR testete das Stirnband laut eigener Aussage mit rund 100 Probanden, die in eine virtuelle Achterbahn gesetzt wurden. Auf die meisten davon hätte der Haptic Feedback Strap positive Auswirkungen gehabt, nur eine Testperson habe nach weniger als 20 Minuten aufgegeben - und ohne wäre nur eine in der Lage gewesen, zwei Fahrten durchzustehen. Das haptische Kopfband erhält die 6DoF-Daten der Anwendungen und vibriert entsprechend. Details zum Algorithmus, und ob oder wie beispielsweise der Gleichgewichtssinn des Innenohrs beeinflusst werde, teilte AntVR nicht mit.

Allerdings will der Hersteller den Haptic Feedback Strap zu einem offenen Projekt machen, damit ihn andere Marktteilnehmer adaptieren können. So sollen sich mehr Käufer für VR-Headsets finden, wovon auch AntVR profitierte. Das Stirnband ist zu diversen Head-mounted Displays kompatibel, etwa dem HTC Vive, dem Oculus Go und dem Oculus Rift. Ob, wann und wie stark bei einem Nutzer überhaupt Schwindel oder gar Übelkeit in der Virtual Reality auftreten, hängt von der Person, dem Headset, dessen Tracking und der Anwendung ab. Room-Scale-Erfahrungen mit Positionserfassung verhindern dies zumeist schon recht gut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. H65BE7000 165cm für 479,99€, H55BE7000 138cm für 314,99€, Hisense 75AE7000F 190cm für...
  2. 55,90€ (mit Club-Deal-Rabatt - Bestpreis!)
  3. (u. a. DXRacer Formula Series F08-NB Gaming Stuhl aus Kunstleder für 214,90€, SONGMICS...
  4. (u. a. Crucial MX500 500GB für 55,90€, Fritz!Box 7530 für 105,28€, Razer Deathadder Essential...

Peh 26. Nov 2018

Ich habe Achterbahnen bisher nicht probiert. Aber Rennspiele ala Project Cars führten...

Avarion 26. Nov 2018

Roomscale hilft aber auch wirklich nur bei Situationen wo man sich ausschliesslich selber...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /