Abo
  • Services:

Antstream: Streaming-Dienst für Retro-Games soll in Kürze online gehen

Das englische Unternehmen Antstream will bald via Streaming Spieleklassiker auf PC, TV und Mobilgeräte bringen. Über tausend Titel hat man bereits lizenziert - und für die Unternehmensleitung Games-Workshop-Mitgründer Ian Livingstone gewonnen.

Artikel veröffentlicht am , Stephan Freundorfer
Antstream bringt Retro-Games auf Windows-PCs und Android-Geräte.
Antstream bringt Retro-Games auf Windows-PCs und Android-Geräte. (Bild: Antstream)

Spätestens seit der E3 ist Streaming ein dominantes Thema der Gaming-Industrie: Ubisoft-Chef Yes Guillemot wurde vergangenen Monat nicht müde mitzuteilen, dass er nach der nächsten Konsolengeneration nur noch Streaming-Plattformen erwarte. Und die kommende Xbox, so munkelt man, dürfte in einer Core-Version primär auf Streaming setzen. Doch nicht nur für die Zukunft des Spielens gewinnt die Cloud an Bedeutung, das Unternehmen Antstream will auch die Gaming-Vergangenheit via Streaming aufleben lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Yareto GmbH, Neuss

In Kürze soll der gleichnamige Spieledienst starten, mittels Monatsabo wollen die Engländer unbegrenzten Zugriff auf Gaming-Ikonen der 1980er und 1990er Jahre ermöglichen. Über 1.000 Spiele sei der Katalog bereits dick, sagen die Verantwortlichen, zu den bereits beteiligten Publishern gehörten Warner (das über die Marken von Midway oder Williams verfügt), Data East, Gremlin, Bitmap Brothers, Rebellion (und damit die 8- und 16-Bit-Titel von Hewson) oder Epyx.

Gerade die letzten vier Namen sind in der Retro-Verwurstungsbranche wohlbekannt: Im vor wenigen Monaten veröffentlichten C64 Mini steckten jede Menge Heimcomputerspiele der einst glanzvollen Unternehmen. Allerdings verspricht man die Bestückung des Streaming-Dienstes mit frischen Titeln im Wochentakt. Starten wird Anstream zunächst auf Windows und Android, wobei eine 4G-Verbindung fürs mobile Retro-Gaming ausreichen soll. Nach Großbritannien will man rasch auch in andere Territorien streamen.

Interessanter als die auf der Website der Retro-Streamer genannten Klassiker wie Marble Madness, Mortal Kombat oder Defender ist allerdings eine Antstream-Personalie. Ian Livingstone fungiert als Vorsitzender der Unternehmensleitung - ein 68-jähriger Engländer mit reichliche Expertise, wenn es um alte Spiele geht. Neben dem Schreiben von Rollenspielbüchern und der Mitgründung der Warhammer-Erfinder Games Workshop nahm Livingstone nämlich viele Jahre eine führende Rolle beim Tomb-Raider-Publisher Eidos ein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 2,99€
  3. (-58%) 23,99€

MickeyKay 09. Jul 2018 / Themenstart

Ja. Habe ich mir durchgelesen. Und auch vermutlich wenn du wieder mit Beleidigungen...

MickeyKay 05. Jul 2018 / Themenstart

Ja, ich habs mir gestern beim Schreiben meines eigenen Textes auch selber...

Garius 05. Jul 2018 / Themenstart

Ist das wirklich der Schwierigkeitsgrad an sich? Mich bringen eher die fehlenden...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /