Antriebswende: Ford steckt weitere 8 Milliarden US-Dollar in Elektromobilität

Ford steigert seine Investitionen in Elektromobilität um 8 Milliarden US-Dollar. Damit sollen zwei neue Plattformen entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Außenwerbung anlässlich des Ford+ Events
Außenwerbung anlässlich des Ford+ Events (Bild: Ford)

Ford will noch mehr Elektroauto-Modelle bauen und steckt noch einmal 8 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung. Damit sollen zwei Plattformen für den Bau von Pkws, SUVs, Pick-Ups und kleine Lastwagen entwickelt werden, die modular an unterschiedliche Fahrzeuggrößen angepasst werden können.

Stellenmarkt
  1. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
  2. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

Die neue Roadmap Ford+ zeigt, dass das Unternehmen bis 2030 etwa 40 Prozent seiner Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb verkaufen will. Entsprechend groß soll die Fahrzeugpalette mit E-Antrieb werden.

So ist eine Elektrovariante des Ford Explorer geplant, auch der baugleiche Lincoln Aviator wird elektrifiziert. Die Pick-Ups Bronco und Ranger könnten ebenfalls mit Elektroantrieben ausgerüstet werden, wie aus der Anlegerpräsentation hervorgeht, die nicht archiviert wurde. In der schriftlichen Meldung zur neuen Roadmap werden die Modelle nicht explizit erwähnt.

Seine Akkuzellstrategie unterteilt Ford in drei Bereiche: Für Pkws wird auf die Lithium-Ionen-Technik gesetzt und Nutzfahrzeuge erhalten LFP-Zellen. Als Zukunftstechnik setzt der Autobauer auf Festkörperakkus. Diese werden von Solid Power entwickelt.

Ford erwartet einen jährlichen Akkubedarf von bis zu 240 Gigawattstunden weltweit. Entsprechend viele Werke für die Akkuproduktion sind erforderlich. Ford schätzt, dass sich bis 2025 ein Akkupreis von 100 US-Dollar pro Kilowattstunde eingependelt hat, bis 2030 soll dieser auf 80 US-Dollar fallen. Wirklich preisgünstig werden Elektroautos demnach auch in Zukunft nicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

wiseboar 28. Mai 2021 / Themenstart

na gut, das deckt sich auch ungefähr mit dem Ziel von 40%. Heute verkaufen sie 4.8M...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /