Antrag zum Wahlprogrammparteitag: Die Linke stimmt über Verbot von Autowerbung ab

Die Linke will bei ihrem Wahlprogrammparteitag Klimaschutz-Anträge verhandeln, die Autowerbung und Verbrenner ab 2030 verbieten sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Janine Wissler und Dietmar Bartsch: Spitzenkandidaten der Linken für den Bundestagswahlkampf
Janine Wissler und Dietmar Bartsch: Spitzenkandidaten der Linken für den Bundestagswahlkampf (Bild: Die Linke)

Die Linke will laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel auf ihrem Wahlprogrammparteitag im Juni 2021 mehrere Anträge beraten, die sich gegen die Automobilindustrie wenden. So sollen als klimapolitische Signale unter anderem ein Ende des Verbrenners bei Autos bis 2030 und ein Verbot von Autowerbung beschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
  2. IT-Systembetreuerin/IT-Syste- mbetreuer (m/w/d)
    FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die Partei wolle aber keinen höheren CO2-Preis, heißt es in einer Erklärung, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. Preiserhöhungen spalteten die Gesellschaft, weil Besserverdienende die höheren Preise zahlen könnten.

Deshalb setzt die Partei auf ein Verbot des Verbrennermotors bei Autos ab 2030 sowie 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien bis 2035. Über 33 Änderungsanträge seien mehr Maßnahmen geplant als bisher im Programmentwurf zu finden seien, heißt es in dem Bericht.

Dazu zählen Forderungen wie eine Solarpflicht für Neubauten und ein Verbot von Autowerbung. Bis 2030 soll mindestens die Hälfte aller Autos überflüssig werden. Stattdessen sollen Bahnlinien und Fahrradstrecken im ländlichen Raum gefördert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wurzelhans 08. Jun 2021

Ist ziemlich sinnvoll; die Wälder würden stellenweise sonst ganz anders aussehen.

Dingens_Urghss 08. Jun 2021

Allein der Mietenwahnsinn spricht doch bände. Wohnraum ist ein reines Spekulationsobjekt...

Trollversteher 08. Jun 2021

Oh, jemand haut ein unzutreffendes und beleidigendes Stammtisch-Klischee raus, und dann...

Tantalus 07. Jun 2021

Leider wahr. Gruß Tantalus



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /