Anton Zeilinger: Wissenschaftler kommunizieren quantenverschlüsselt

Wissenschaftler aus Österreich und China haben erfolgreich Quantenverschlüsselung getestet: Sie haben eine Videokonferenz abgehalten, die mit einem Schlüssel kodiert war, der mit Hilfe eines Satelliten per Quantentechnologie erzeugt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Österreichische Wissenschaftler bei der Videokonferenz mit chinesischen Kollegen: Lauschen fällt auf.
Österreichische Wissenschaftler bei der Videokonferenz mit chinesischen Kollegen: Lauschen fällt auf. (Bild: ÖAW)

Abhörsicher telefoniert haben am Freitag Wissenschaftler in Österreich und China: Sie haben die erste Videokonferenz zwischen Wien und Peking abgehalten, die per Quantenkryptografie verschlüsselt war.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Medion AG, Essen
Detailsuche

An dem Experiment waren in Wien unter anderem Anton Zeilinger, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien beteiligt. Sie sprachen mit Chunli Bai, dem Präsidenten der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, und seinen Kollegen in Peking. Außerdem tauschten sie über die sichere Verbindung Bilder aus.

Ein Satellit erzeugte den Quantenschlüssel

Für die Kommunikation wurde ein Quantenschlüssel genutzt, den der Quantum Science Satellite (QSS) erzeugte. Der Satellit, der auch Micius genannt wird - dem latinisierten Namen des chinesischen Wissenschaftlers Mozi -, dient der Übertragung quantenverschlüsselter Nachrichten und war im vergangenen Jahr ins All geschossen worden.

Der Satellit erzeugte polarisierte Photonen, die er kodiert als Einsen und Nullen zuerst an die Bodenstation in Österreich schickte. Dort wurden die Polarisationszustände gemessen und mit der vom Satelliten gesendeten Abfolge stichprobenartig verglichen. Würden die Daten voneinander abweichen, hätte jemand versucht, die Verbindung zu belauschen. Wenn die Messdaten nicht voneinander abweichen, haben Sender und Empfänger einen Quantenschlüssel. Anschließend wurde auf die gleiche Weise mit der Bodenstation in China ein Schlüssel erzeugt.

Die Videokonferenz wurde über das Internet abgewickelt

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Die beiden Quantenschlüssel wurden vom Satelliten kombiniert und das Ergebnis an die beiden Bodenstationen übermittelt. Mit dem jeweils eigenen und dem kombinierten Schlüssel andererseits erzeugten die Bodenstationen einen gemeinsamen Schlüssel, mit dem das Quantentelefonat kodiert wurde. Die Videokonferenz selbst wurde ganz normal über das Internet abgewickelt.

"Der erfolgreiche Austausch von quantenverschlüsselter Information zwischen zwei Kontinenten verdeutlicht das enorme Potential dieser durch die Grundlagenforschung ermöglichten Technologie", sagte Zeilinger. "Ein weltweites und sicheres Quanteninternet rückt damit einen entscheidenden Schritt näher."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

tingelchen 04. Okt 2017

Um sich im BIOS der Hardware ein zu nisten bedarf es keiner Behörden. Die gibt es...

bombinho 02. Okt 2017

Speziell das Ende von Kapitel 5.

bombinho 02. Okt 2017

Vorsicht, wenn es sich um ein OneTimePad handelte, dann ist es eindeutig...

underlines 02. Okt 2017

Wo bleibt denn jetzt die Tesafilm ROM? Ich warte seit der Knoff-Hoff Folge darauf!

wlorenz65 02. Okt 2017

Weil er die exakte Polarisation nicht messen kann die Filter sind nicht scharf...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /