Abo
  • Services:
Anzeige
Symantec-CEO Greg Clark
Symantec-CEO Greg Clark (Bild: Rob Kim/Getty Images)

Antivirus: Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr

Symantec-CEO Greg Clark
Symantec-CEO Greg Clark (Bild: Rob Kim/Getty Images)

Aus Angst vor Spionage will die Sicherheitsfirma Symantec nach Angaben ihres CEO keine Regierungen mehr in den eigenen Code schauen lassen. Anlass war offenbar eine Anfrage der russischen Regierung.

Die Sicherheitsfirma Symantec will künftig keine Inspektion des eigenen Quellcodes durch Regierungen zulassen. Das kündigte der CEO Greg Clark im Interview mit Reuters an. Symantec hatte Regierungen in der Vergangenheit Zugang zum Quellcode gewährt, sieht dies aber nun als Sicherheitsrisiko für die eigenen Produkte an.

Anzeige

Man wolle die Produkte natürlich weiterhin in allen Ländern verkaufen, sagte Clark. "Aber das ist etwas ganz anderes als zu sagen: 'Okay wir lassen diese Leute das Produkt aufknacken und sich da komplett durchmahlen, um zu sehen, wie es alles funktioniert.'" Eine "Smoking Gun", also einen Beweis für Sicherheitsprobleme durch vorherige Code-Reviews, will Symantec allerdings nicht haben.

Security by Obscurity

Bei dem Quellcode handele es sich um "Geheimnisse oder Dinge, die notwendig sind, um die Software zu verteidigen", sagte Clarke. Die Praxis zielt offenbar vor allem auf Russland ab. Das Land fordert von vielen westlichen Unternehmen Zugang zum Quellcode und eine lokale Datenspeicherung. Die Regierung hatte auch Facebook gedroht, dass das Unternehmen die Nutzerdaten russischer Anwender in dem Land speichern müsse - oder in Zukunft komplett blockiert werde.

In der vergangenen Woche war bekanntgeworden, dass Hewlett Packard Enterprise (HPE) der russischen Verteidigungsagentur Zugang zum Quellcode der Sicherheitslösung Arcsight gewährt hatte. Arcsight wird auch vom Pentagon eingesetzt, die Entscheidung hatte vor allem in den USA für Kritik gesorgt. Nach Angaben von HPE seien jedoch keine derzeit aktiv am Markt befindlichen Produkte durch die russische Regierung eingesehen worden.

Arcsight gehört nach einem Verkauf im September zur Sicherheitsfirma Micro Focus International Plc. Der neue Eigentümer hatte bekanntgegeben, künftige Codeuntersuchungen durch "Hochrisiko-Regierungen" zu begrenzen. Außerdem sei jedes Mal eine Genehmigung des CEO notwendig.


eye home zur Startseite
FalschesEnde 11. Okt 2017

Als "Entwickler" sehe ich nicht so sehr den Menschen vor der Tastatur, sondern das...

mimimi123 11. Okt 2017

Siehe deren Zertifikate oder deren Zertifikatsprüfungen etc. wer sowas nicht verstanden...

entonjackson 11. Okt 2017

Darüber sind sich sicherlich alle Bewohner dieses Planeten einig.

olleIcke 11. Okt 2017

Die anderen Möglichkeiten? Ja? ;] https://c2.staticflickr.com/2/1078/718933691_1b96fe6dee...

jose.ramirez 11. Okt 2017

Firmen die zwar den US Diensten einen Einblick in den Code gewähren aber den russischen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G., Karlsruhe
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  2. 26,99€
  3. 41,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: "Als eine Art Basissumme werden 75.000 US...

    Trollversteher | 16:14

  2. Re: Infos fehlen

    burzum | 16:13

  3. Re: Ich lach mich kaputt

    burzum | 16:08

  4. Re: Kriminelle Vereinigung

    Sector7 | 16:08

  5. Re: Überraschend ist, dass es sich nicht [...] um...

    berritorre | 16:08


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel