Abo
  • Services:
Anzeige
Eugene Kaspersky hat keine Probleme mehr mit Microsoft.
Eugene Kaspersky hat keine Probleme mehr mit Microsoft. (Bild: Michael Campanella/Getty Images)

Antivirus: Kaspersky zieht Kartellbeschwerde gegen Microsoft zurück

Eugene Kaspersky hat keine Probleme mehr mit Microsoft.
Eugene Kaspersky hat keine Probleme mehr mit Microsoft. (Bild: Michael Campanella/Getty Images)

Microsoftund Kaspersky schließen Frieden: Der Antivirushersteller will nicht länger gegen Softwarehersteller vorgehen. Microsoft will im Fall Creators Update einige Änderungen vornehmen.

Die Sicherheitsfirma Kaspersky will nach eigenen Angaben alle notwendigen Schritte unternehmen, um die gegen Microsoft eingereichten Kartellbeschwerden zu stoppen. Das Unternehmen teilt in einem Blogpost mit, Microsoft sei auf die wesentlichen Bedenken im Umgang mit Antivirenlösungen anderer Hersteller so eingegangen, dass die kartellrechtliche Klärung nicht mehr notwendig sei.

Anzeige

Kaspersky hatte sich beschwert, dass Microsoft Hersteller anderer Antivirusprodukte in Windows 10 benachteilige, weil einige Meldungen missverständlich formuliert seien. Außerdem sei es vorgekommen, dass Lösungen von Drittherstellern nach Updates abgeschaltet wurden, weil diese nicht mehr kompatibel waren. Microsoft habe jetzt zugesichert, den Herstellern mehr Zeit zur Anpassung der eigenen Software zu geben, schreibt Kaspersky.

Microsoft hatte nach den ursprünglichen Anschuldigungen beteuert, andere Hersteller nicht zu benachteiligen. Diese hätten ausreichend Zeit, sich auf Updates vorzubereiten. Trotzdem sah das Unternehmen sich jetzt offenbar veranlasst, Änderungen vorzunehmen. Diese sollen im Fall Creators Update aktiviert werden.

Nutzer bekommen neue Warnmeldungen

Künftig soll es auch Drittherstellern erlaubt sein, Warnmeldungen an Nutzer zu senden, etwa wenn das Abonnement für den Virenscanner bald ausläuft. Bislang konnte es passieren, dass Nutzer vom Ende des Abonnements nichts mitbekamen und Microsoft dann automatisch die eigene Lösung Windows Defender aktivierte. Diese bezeichnet Eugene Kaspersky als minderwertig, wobei umstritten ist, ob kommerzielle Antivirusprodukte tatsächlich einen besseren Schutz bieten.

Reine Antivirusprodukte sind mittlerweile ein Auslaufmodell. Kaspersky will ab Herbst auch in Deutschland eine kostenfreie Version seines Virenscanners anbieten, der Aufpreis für die kostenpflichtige Version soll durch einen VPN und andere Dienste gerechtfertigt werden. Auch der Hersteller F-Secure will Nutzer künftig mit Produkten locken, die neben einem Antivirus weitere Funktionen bieten.


eye home zur Startseite
guenther62 03. Sep 2017

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik stuft Ubuntu als sicher ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11

  3. Re: Bahn schneller machen

    chithanh | 03:07

  4. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    xmaniac | 03:06

  5. Unverschlüsselte Grundversorgung

    Crass Spektakel | 03:05


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel