Abo
  • Services:

Antivirus: Avast kauft AVG für 1,3 Milliarden US-Dollar

Der Cybersecurity-Markt konsolidiert sich weiter. Avast hat den Antivirenhersteller AVG gekauft. Die Unternehmen wollen gemeinsam besonders in den Bereichen Smartphones und Internet der Dinge wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Avast kauft AVG.
Avast kauft AVG. (Bild: Avast/Softonic)

Der Antivirenhersteller Avast übernimmt die Sicherheitsfirma AVG für 1,3 Milliarden US-Dollar, wie AVG bekanntgegeben hat. Damit konsolidiert sich der Security-Markt weiter. Vor wenigen Wochen hatte der Antivirenhersteller Symantec die Übernahme des Web-Security-Anbieters Bluecoat angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Avast und AVG wollen gemeinsam Virenschutz auf mehr als 400 Millionen "Endpunkten" ausliefern, darunter sollen 160 Millionen mobile Geräte sein. Alle Endpunkte agieren nach Angaben von Avast als "Sensoren", die Informationen über Malware bereitstellen und helfen sollen, Gefahren frühzeitig zu erkennen. Offenbar werden also Informationen von den Geräten der Nutzer übertragen.

"Industrie ändert sich rasant"

"Unsere Industrie ändert sich rasant, und diese Übernahme wird uns Breite und technologische Tiefe geben, um zum Sicherheitsanbieter der Wahl für derzeitige und zukünftige Kunden zu werden", sagte Vince Steckler, der CEO von Avast. Beide Unternehmen wurden in der Tschechischen Republik gegründet, das gemeinsame Unternehmen soll seinen Sitz in der Hauptstadt Prag haben.

Die Übernahme wird sowohl mit Barmitteln als auch mit neuen Schulden finanziert. Der Preis für eine AVG-Aktie wurde mit 25 US-Dollar festgelegt. Damit liegt der Preis pro Aktie rund 30 Prozent höher als der Schlusskurs vom 6. Juli 2016.

Der Nutzen von Antivirensoftware wird immer wieder bestritten. Zuletzt hatten Forscher des Fraunhofer SIT Sicherheitslücken in zahlreichen Antiviren-Applikationen für Smartphones gefunden. Die meisten Virenscanner luden dabei Updates der Signaturlisten unverschlüsselt herunter. Der Virenscanner von Kaspersky lud sogar mit Malware infizierte Werbung herunter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

SoniX 20. Jul 2016

Auch ein Netzwerkscanner muss irgendwo drauf laufen. Und was ist ein Festplattenscanner...

bofhl 20. Jul 2016

Es gibt durchaus Mailsysteme, die APIs für Scanner anbieten. Damit muss nicht der Scanner...

FreiGeistler 08. Jul 2016

Ausser dass Virenscanner wegen den Sandboxen kaum was leisten können. Schlangenöltaktik...

twil 08. Jul 2016

Manufaktur starten. Glaubt ihr das die Antiviren Unternehmen mich dabei unterstützen?


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /