Abo
  • Services:

Anti-Tamper: Spiele mit und ohne Denuvo im Vergleich

Das Actionspiel Hitman läuft mit und ohne Denuvo gleich schnell, bei Mass Effect Andromeda gibt es spürbare Unterschiede: Ein Streamer hat die Bildraten von Games mit und ohne die Anti-Tamper-Software verglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Hitman
Szene aus Hitman (Bild: IO Interactive)

Schon länger diskutieren PC-Spieler die Auswirkungen von Denuvo auf das Laufzeitverhalten von Games, nun ist ein Streamer mit dem Pseudonym Overlord der Sache auf den Grund gegangen. Er hat sieben Spiele im Video verglichen: einmal die Version mit der Anti-Tamper-Software, und einmal die Version ohne. Das war möglich, weil Denuvo von den Entwicklern per Patch entfernt wurde, nachdem Cracker das Schutzsystem ausgehebelt hatten.

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  2. über experteer GmbH, Berlin, Darmstadt, Bonn, Essen, Saarbrücken

Die Ergebnisse von Overlord sind sehr unterschiedlich: Bei Hitman, Sniper Ghost Warrior 3, Agents of Mayhem und Abzu gab es nur sehr kleine oder gar keine Unterschiede zwischen den Versionen mit und ohne Denuvo. Anders sieht es bei Mad Max, Sherlock Holmes The Devil's Daughter und vor allem bei Mass Effect Andromeda aus: Diese Titel liefen nach dem Entfernen von Denuvo etwas schneller. Bei Mad Max stieg etwa die durchschnittliche gemessene Bildrate von 72 auf 79 fps. Mit Abstand am größten waren die Unterschiede bei Mass Effect: An den getesteten Stellen stieg die niedrigste Bildrate von 46 fps auf 67 fps.

So interessant die Ergebnisse sind: Es ist nicht endgültig klar, ob die von Overlord gemessenen höheren Bildraten tatsächlich allein durch das Entfernen von Denuvo zustande kommen. Denkbar ist auch, dass weitere Codeoptimierungen durch die Spielentwickler oder neuere Treiber ein Grund sind. Der große Unterschied etwa bei Mass Effect Andromeda ist allein dadurch aber kaum erklärbar.

Davon abgesehen ist auffällig, dass die Spiele, bei denen die Verwendung von Denuvo einen Unterschied macht, tendenziell eher eine schnelle CPU benötigen, die dann eben von dem Kopierschutzsystem zusätzlich belastet wird - Denuvo benötigt nach aktuellem Wissensstand so gut wie keine Ressourcen von der GPU. Overlord hat seine Messungen auf einem Rechner mit Core i7 2600K und einer Geforce GTX 1080 Ti durchgeführt.

Wenn sich ein Publisher oder Entwickler für die Software entscheidet, muss er zwei bis drei Monate vor der Veröffentlichung eine Betaversion zum Unternehmen Denuvo schicken. Dort spielt ein Mitarbeiter das Spiel und lässt einen Performancemonitor mitlaufen, um herauszufinden, an welchen Stellen die Anti-Tamper-Software aufsetzen kann, um Laufzeitprobleme zu verhindern. "Typische Stellen sind der Startbildschirm oder ein Ladescreen", sagte Denuvo-Chef Reinhard Blaukovitsch im November 2016 im Gespräch mit Golem.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

bionade24 13. Aug 2018

Secure boot ist schon schlimm genug. Wie kann es bitte sein dass Microsoft damit jeden...

fl1p 12. Aug 2018

Der Hauptvergleich (der gesamte Mittlere Teil mit Mad Max) ist absoluter Schwachsinn. Das...

FreiGeistler 11. Aug 2018

Denuvo ist ja immer noch integriert, nur deaktiviert. Was "deaktiviert" meint, wissen nur...

Sharra 11. Aug 2018

Denuvo wird wohl nicht ganz den Impact haben, der dem Ding angedichtet wurde. Die Frage...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /