Abo
  • Services:

Anti-Tamper: Denuvo hält bei Mittelerde nur einen Tag

Egal ob Fifa 18, Warhammer 2 oder Mittelerde - Schatten des Krieges: Wenige Stunden nach der Veröffentlichung sind die PC-Versionen illegal in Tauschbörsen erhältlich. Das Schutzsystem Denuvo wird offenbar in kürzester Zeit ausgehebelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Mittelerde - Schatten des Krieges ist Denuvo offenbar geknackt.
Bei Mittelerde - Schatten des Krieges ist Denuvo offenbar geknackt. (Bild: Screenshot: Golem.de / Bild: Warner Bros Interactive)

Gleich von drei hochkarätigen PC-Spielen sind nur wenige Stunden nach der offiziellen Veröffentlichung nicht lizenzierte Kopien in Tauschbörsen aufgetaucht, bei denen die als Teil des Rechtemanagements integrierte Anti-Tamper-Software Denuvo zum Einsatz kam. Zuerst hat es die PC-Version von Fifa 18 getroffen, dann das Strategiespiel Total War: Warhammer 2 von Creative Assembly und zuletzt das am 10. Oktober 2017 veröffentlichte Mittelerde - Schatten des Krieges, so unter anderem Dsogaming.com vor einigen Tagen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Für die beteiligten Publisher und Entwickler ist das natürlich ein Problem. Sie wollen mit Denuvo vor allem dafür sorgen, dass innerhalb der ersten paar Tage und Wochen keine Schwarzkopien verfügbar sind - also dann, wenn das Interesse der Spieler besonders groß ist. Eine Zeit lang hat Denuvo ausgesprochen gut funktioniert: Noch Anfang 2016 hatte eine bekannte Cracker-Gruppe sogar davon gesprochen, dass Software wie Denuvo kaum noch zu knacken sei.

Dies hat sich inzwischen offenbar wieder grundlegend geändert. Ab Sommer 2016 hatte es nach der Veröffentlichung von Doom nur noch wenige Wochen gedauert, bis Denuvo ausgehebelt wurde. Es gibt Hinweise darauf, dass eine zuvor veröffentlichte Demo des Actionspiels den Crackern dafür unfreiwillig die entscheidenden Hinweise geliefert hat.

Soweit bekannt, kam bei Fifa 18, Warhammer 2 und Mittelerde die aktuelle Version von Denuvo zum Einsatz. Bislang hat keiner der betroffenen Publisher die Software von seinen Titeln entfernt. Das hatten Firmen in der Vergangenheit per Update gemacht, unter anderem Bethesda bei der PC-Version von Doom und Electronic Arts bei Dragon Age Inquisition. Es bringt zum einen Sympathiepunkte in der Community, zum anderen ist es eine mögliche Fehlerquelle weniger.

Denuvo ist kein klassischer Kopierschutz, der etwa das Vervielfältigen der Disc verhindert. Stattdessen soll die Software verhindern, dass etwa die Online-DRM-Maßnahmen von Steam und Origin umgangen werden. Der aus Österreich stammende Hersteller bezeichnet Denuvo deshalb nicht als Kopierschutz, sondern als Anti-Tamper-Software.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. 127,85€ + Versand
  3. für 147,99€ statt 259,94€
  4. und Far Cry 5 gratis erhalten

DWolf 17. Okt 2017

Du kannst es immer wieder installieren, solang du den Installer nicht verschlampst...

Dwalinn 17. Okt 2017

Viel Glück, hoffentlich klappt es :)

exxo 17. Okt 2017

Was ja auch logisch ist. Drei Plattformen teilen sich den Umsatz zu je einem Drittel...

motzerator 16. Okt 2017

Vielleicht soll Denuvo nicht nur gegen Raubmordkopierer helfen, sondern auch die...

MrReset 16. Okt 2017

Man muss halt vor dem Kauf wissen, dass Denuvo, STEAM, uPlay, & Co. enthalten sind. Ich...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /