• IT-Karriere:
  • Services:

Anti-Camper: Pubg hat zweite blaue Zone ausprobiert

Er soll Campern das Leben und Kämpfen schwerer machen: Auf den Testservern haben die Macher von Pubg einen spannenden neuen Modus mit einer zweiten blauen Zone ausprobiert. In die öffentlichen Partien wird die Änderung aber nach aktuellem Stand nicht aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Pubg
Artwork von Pubg (Bild: Pubg Corporation)

Das südkoreanische Entwicklerstudio Pubg Corporation hat vom 7. bis. 9. Dezember 2019 auf seinen Teststervern - den Labs - eine grundlegend neue Idee für Playerunknown's Battlegrounds ausprobiert. Im sogenannten Bluehole-Modus gibt es eine zweite blaue Zone, in der man Schaden erleidet. Dieses zweite mittelfristig tödliche Energiefeld befindet sich innerhalb des aktiven Spielgebiets und ist so groß wie das nachfolgende sichere Gebiet.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Saarbrücken
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Lediglich ab der vorletzten Phase jeder Partie gibt es dann wieder nur die eine, bekannte blaue Zone in Pubg. Ziel der Änderung: "Kreishocker, die sich sicher fühlten, wenn sie den Feind nicht angriffen, werden nun gezwungen, in Bewegung zu bleiben", schreiben die Entwickler im offiziellen Firmenblog.

Mit der zweiten Zone soll also die weit verbreitete Taktik verhindert oder zumindest erschwert werden, nach Möglichkeit in der Kartenmitte zu landen, rasch ein paar Waffen zu plündern und den Rest der Partie versuchen, in einem Versteck möglichst lange zu überleben und nur bei Gelegenheit ab und zu aktiv an den Kämpfen teilzunehmen, wenn überhaupt.

Nebenbei erfahren so alle Teilnehmer frühzeitig, wo die jeweils nächste blaue Zone entsteht, so dass der Zufall in Pubg eine etwas kleinere Rolle spielt. Die Reaktionen der Community fallen geteilt aus: Viele Spieler finden die Änderungen interessant - wobei in Foren wie auf Reddit sogar eher das wegfallende "Circle Luck" als Vorteil genannt wird, weniger die von den Entwicklern betonte Sache mit den Campern.

Zumindest nach aktuellem Stand wird der Bluehole-Modus nicht in öffentlich ausgetragene Spiele aufgenommen. Das hat der Community-Manager mit dem Pseudonym Hawkinz auf Twitter geschrieben. Seinen Angaben zufolge könnte die zweite blaue Zone aber als Option in Custom Matches auftauchen, so dass man sie bei Interesse aktivieren kann - oder sie schlicht ignoriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  2. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  3. 389,00€ (Bestpreis)
  4. 379,00€ (Bestpreis)

Hotohori 10. Dez 2019 / Themenstart

Ja, das klingt auch nett.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /