Abo
  • IT-Karriere:

Private Sender: Media Broadcast schließt DVB-T2-Ausbau ab

In dieser Woche wird der Ausbau von DVB-T2 in den letzten drei Städten für private Sender fertiggestellt. Mit dem Ausbau von LTE müssen zudem weitere Bereiche geräumt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschäftigte bei Media Broadcast im Mai
Beschäftigte bei Media Broadcast im Mai (Bild: Media Broadcast)

Media Broadcast wird mit dem Start von DVB-T2 in Heilbronn, Kaiserslautern und Trier den Ausbau von DVB-T2 in Deutschland abschließen. Das gab das Unternehmen am 26. November 2018 bekannt. Die Verbreitung erfolgt dann über 63 Senderstandorte. Der Sendernetzausbau für ARD und ZDF läuft noch im Jahr 2019 weiter. Es werden noch zusätzliche Standorte aufgebaut, dort werden Zuschauer dann allerdings ausschließlich öffentlich-rechtliche Programme sehen.

Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Media Broadcast ist Betreiber von terrestrischen Sendernetzen und Vermarkter der kostenpflichtigen Freenet-TV-Plattform.

Parallel zur Aufschaltung von Freenet TV in Heilbronn, Kaiserslautern und Trier finden in verschiedenen Regionen Kanalwechsel bei Freenet TV sowie den öffentlich-rechtlichen Programmanbietern statt. Die Umstellungen würden notwendig, da zukünftig weitere Frequenzen für die mobile Breitbandversorgung (Digitale Dividende II) benötigt werden. Zugleich stellen ARD und ZDF in weiteren Sendegebieten auf den neuen DVB-T2-Sendestandard um.

Sämtliche Änderungen sollen bis zum 28. November um 10 Uhr abgeschlossen sein. Media Broadcast ist mit rund 100 Beschäftigen in der Umschaltnacht aktiv, um die Programme on Air zu bringen und die Umschaltungen als Sendernetzbetreiber für die Privatsender, ARD und ZDF zu realisieren.

Die bisher von DVB-T genutzten Rundfunkfrequenzen zwischen 698 und 786 MHz mussten für mobiles Breitband geräumt werden, was als Digitale Dividende II bezeichnet wurde. Die Bundesnetzagentur hatte die Frequenzen um 700 MHz für die LTE-Nutzung im Mobilfunk versteigert. Damit wurde ab dem Jahr 2017 schrittweise ein zusammenhängendes Frequenzband frei.

In einem Medienbericht war von geschönten Kundenzahlen von Freenet TV die Rede: "Die Freenet Group zählte Guthabenkartenkäufer als Kunden, obwohl diese nicht zum Umsatz beigetragen haben."

Media-Broadcast-Sprecher Lars Bayer sagte Golem.de auf Anfrage: "Von geschönten Kundenzahlen kann nicht die Rede sein und geht an der Realität vorbei. Ähnlich wie im Mobilfunk bei Prepaidkarten, gibt es über die aktiven Nutzer hinaus eine Reihe von Kunden, die zwar einen Voucher für Freenet TV gekauft haben - also Cash generieren -, diesen aber noch nicht aktiviert haben oder gerade pausieren und in dieser Phase keinen Umsatz generieren."

Freenet TV: Rückgang bei den Kunden

Bislang wurde die Anzahl der verkauften Kundenkarten mit der Anzahl der Freenet-TV Abo-Kunden gleichgesetzt, räumte Bayer ein.

Laut dem aktuellen Quartalsbericht (PDF) war die Zahl der zahlenden Kunden zwischen dem zweiten und dritten Quartal von 1.140.000 Millionen auf 1.004.000 Millionen gesunken. Das entspricht der Zahl der aktiven Kunden von 1,001 Millionen (Q2) auf über 901.000 (Q3) beziehungsweise einem Rückgang von 99.500 aktiven Kunden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

LinuxMcBook 27. Nov 2018

Um dann nach zwei Stunden Arbeit, in denen man für den Nachbarn alle Geräte gepatcht...

foo bar 27. Nov 2018

Golem schreibt: "Media Broadcast schließt DVB-T2-Ausbau ab" Media Broadcast schreibt...

Dragon0001 27. Nov 2018

Auch mit DVB-T gab es die Privatsender nur in Ballungsräumen.

mxcd 27. Nov 2018

Dann können iwr ja jetzt damit beginnen, das Fernsehen auf LTE oder 5G umzustellen und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /