• IT-Karriere:
  • Services:

Antenne: Schweizer Wissenschaftler verbinden Antenne mit Solarzellen

Schweizer Forscher haben eine Kombination aus Antenne und Solarzelle entwickelt. Mit solchen kompakten Modulen könnten künftig Satelliten ausgestattet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kombiantenne: Kupferleiter oder durchsichtige Leiter
Kombiantenne: Kupferleiter oder durchsichtige Leiter (Bild: EPFL)

Wissenschaftler aus der Schweiz haben ein Verfahren entwickelt, um Solarzellen und Antennen zu kombinieren. Diese Antennen könnten unter anderem in der Raumfahrt eingesetzt werden.

  • Schema der Komibantenne (Grafik: EPFL)
Schema der Komibantenne (Grafik: EPFL)
Stellenmarkt
  1. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
  2. Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover

Die Antennen, die die Forscher von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne (EPFL) entwickelt haben, bestehen aus Reflectarray Antennas und Dünnfilm-Solarzellen aus amorphem Silizium, die am Labor für Photovoltaik und Dünnfilm-Electronik (PV-Lab) der EFPL entwickelt wurden.

Leistung beibehalten

Sie seien nicht die ersten, die versucht hätten, Antennen und Solarzellen zu verbinden, sagt Julien Perruisseau-Carrier, dessen Arbeitsgruppe das System entwickelt hat. Sie hätten es aber geschafft, "die Leistung sowohl der Antenne als auch des photovoltaischen Systems beizubehalten und dabei die Struktur der Solarzellen intakt zu lassen."

Entscheidend sei die Anordnung, die sie gewählt hätten, erklärt Perruisseau-Carrier: Sie hätten auf die Solarzellen eine Glasschicht und darauf eine Schicht mit Leitern aufgebracht. So hätten sie sowohl eine hohe Leistung der Antenne als auch der Solarzellen erzielt, erklären die Forscher in einem Aufsatz, der als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv veröffentlicht worden ist. Die Einbußen der Solarzellen lägen je nach Bauweise bei 10 bis 15 Prozent.

Zwei Typen

Die Schweizer haben zwei verschiedene Antennentypen entwickelt: Bei der einen haben sie durchsichtige Leiter aus Kupfer eingesetzt, die mehr Sonnenlicht durchlassen, also die Effizienz bei der Erzeugung von Solarstrom priorisieren. Die andere Antenne hat Leiter aus Kupfer und bessere Empfangseigenschaften, jedoch eine geringere Ausbeute an Solarstrom. Je nach Anwendung kann die eine oder die andere Bauart gewählt werden.

Mögliche Anwendungen sind zum einen Kommunikationseinrichtungen für Einsätze in Katastrophengebieten: Da die Systeme mit der Technik aus Lausanne leichter sind, können sie auch besser transportiert werden. Eine andere Möglichkeit ist, leichtere und kompaktere Antennen für Satelliten zu bauen. Diese könnten so kleiner, leichter und damit günstiger werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  3. 5,99€

Basmati 03. Dez 2013

Wie schon bei anderen Artikeln, die über wissenschaftliche Entwicklungen in der Schweiz...

fletschge 03. Dez 2013

Interessanter Ansatz, das würde mich auch interessieren...

ralf.schwarz 03. Dez 2013

Chrüterchraft!


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

      •  /