Abo
  • Services:

Antec P110 Silent: Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

Antecs neuer Midi-Tower trägt den Namen P110 Silent nicht umsonst: Das Aluminiumgehäuse ist ab Werk gedämmt. Es lassen sich viele verschiedene Lüfter einbauen. Austauschbare Filter sollen derweil für ein staubfreies Inneres sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P110 Silent ist gedämmt.
Das P110 Silent ist gedämmt. (Bild: Antec)

Der PC-Gehäusehersteller Antec ergänzt seine Performance-One-Serie um das P110 Silent. Es handelt sich um einen Midi-Tower, der größtenteils aus Aluminium gefertigt wird. Der Zusatz Silent bezieht sich auf das geräuschdämmende Material im Gehäuse, das bereits vorinstalliert ist. Ähnliche Gehäuse ohne Dämmung gibt es bereits - beispielsweise das Antec P110 Luce.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Wilken GmbH, Greven

Das Gehäuse misst 518 mm x 489 mm x 230 mm und wiegt 12,8 Kilogramm. Ähnlich groß ist beispielsweise auch das Antec Three Hundred, ein oft gekauftes Gehäuse des Herstellers. Es soll Raum für ATX-, MicroATX- und MiniITX-Mainboards bieten. Das ATX-Netzteil wird auf dem Boden des Gehäuses montiert. Außerdem finden bis zu sechs 3,5-Zoll-Festplatten im Gehäuse Platz. Vier 2,5-Zoll-Einbauschächte können die vorhandenen 3,5-Zoll-Slots ersetzen. Zwei zusätzliche 2,5-Zoll-Schächte sind vorhanden. An der Rückseite befinden sich acht horizontale Ausgänge für PCIe-Karten und zwei vertikale Ausgänge. Darüber kann eine zum Mainboard parallele Grafikkarte eingebaut werden.

  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
  • Das P110 Silent (Bild: Antec)
Das P110 Silent (Bild: Antec)

Kein Platz fürs DVD-Laufwerk

Die mattschwarze Frontblende des P110 Silent lässt sich abnehmen. Dahinter bekommt der Nutzer Zugang zu drei Lüfterplätzen für 120-mm-Kühler. Platz für ein optisches Laufwerk scheint jedoch zu fehlen. Alternativ sollen auch zwei 140-mm-Lüfter Platz finden. Davon ist einer bereits vorinstalliert. Davor befindet sich ein Staubfilter, der sich abnehmen und reinigen oder austauschen lässt. Das gleiche Prinzip ist auch an der Unterseite zu finden. An der Oberseite können zwei 140-mm- oder 120-mm-Lüfter montiert werden. An der Rückseite ist Platz für den bereits vorinstallierten 120-mm-Lüfter.

Der CPU-Kühler auf dem Sockel darf maximal 165 mm hoch sein. die maximale Grafikkartenlänge beträgt 390 mm - genug Platz für eine Nvidia Geforce GTX 1080 Ti oder AMD RX Vega 64. Die Frontblende hat zwei USB-3.0-Buchsen, HDMI und einen Kopfhörerausgang. Das Seitenpanel besteht aus Plexiglas und bietet einen Einblick in das Innere des Gehäuses.

Antec verkauft den P110 Silent für 110 Euro im Einzelhandel. Das sind etwa 15 Euro mehr als das ungedämmte P110 Luce.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. ab 399€

Jolla 18. Dez 2017

Vielleicht einfach mal ein gutes Gehäuse kaufen....

azeu 18. Dez 2017

Feinstaub bei Staubfiltern. Hat nicht verstanden.

HerrMannelig 16. Dez 2017

nein, ich meinte dass das Ding Staubfilter hat, die man reinigen kann. Aber ja, das...

ThorstenMUC 16. Dez 2017

Mir gefällt die Kunststoff-Front des Define nicht... das Nanoxia Deep Silence hat eine...

maverick1977 16. Dez 2017

Corsair hat diese Staubfilter schon ne ganze Weile. Und das nicht nur an der Front...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /