Ant Group: Chinesische Regierung will Alipay zerschlagen

Alipay soll seine Kreditkartenplattformen verlieren, Nutzerdaten sollen an eine neue teilstaatliche Kreditauskunftsgesellschaft gehen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Alipay könnte zwei Kreditkartenplattformen verlieren.
Alipay könnte zwei Kreditkartenplattformen verlieren. (Bild: HECTOR RETAMAL/AFP via Getty Images)

Die chinesische Regierung will laut einem Pressebericht in einer weiteren Machtdemonstration den Zahlungsdienst Alipay der Ant Group zerschlagen. Dabei sollen die besonders profitablen Kreditplattformen "Huabei" und "Jiebei" vom anderen Geschäft der Alibaba-Beteiligung getrennt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
Detailsuche

Zudem sollen sie dazu verpflichtet werden, Daten an eine neue teilstaatliche Auskunftei weiterzugeben, berichtete die Financial Times (FT) am 13. September 2021 unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Kreditgeschäfte sollen dann in einer unabhängigen App angeboten werden.

Während "Huabei" dem Geschäft mit Kreditkarten ähnelt, verleiht Jiebei kleine, ungesicherte Kredite. Bei den Daten soll es um Informationen über die Kreditwürdigkeit der Kunden gehen. Seit Monaten geht die chinesische Regierung gegen das Unternehmens-Imperium des chinesischen Milliardärs Jack Ma vor.

Jack Ma hat nach Kritik 2020 Probleme mit den Behörden

Nachdem Ma kurz vor dem geplanten Doppellisting der Ant Group im Herbst 2020 die Finanzbehörden kritisiert hatte, Innovationen zu bremsen, ließen diese das Börsendebüt in Shanghai und Hongkong einfach platzen. Es hätte der größte Börsengang aller Zeiten werden sollen. Im April 2021 folgte dann die Anordnung, dass Ant Group in eine Finanzholding umgewandelt werden muss und damit wie eine Bank den Aufsichtsbehörden untersteht.

Damit muss sie strengere Auflagen erfüllen und mehr Liquidität bereithalten. Aber nicht nur Alibaba und die Ant Group sind ins Visier der chinesischen Regierung geraten - auch die Geschäfte anderer Tech-Konzerne wie der Fahrdienstvermittler Didi oder der Tech-Konzern Tencent wurden stärker reguliert.

Die Aktienkurse vieler Unternehmen gaben zuletzt deutlich nach. Auch am 13. September 2021 ging es für die Kurse vieler Technologieunternehmen nach unten: So büßte etwa der Alibaba-Kurs in Hongkong rund sechs Prozent ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /