Abo
  • Services:
Anzeige
Die App Metadata+ wurde aus dem App Store entfernt.
Die App Metadata+ wurde aus dem App Store entfernt. (Bild: Screenshots der App/Guardian)

Anstößige Inhalte: Apple löscht App über Drohnenangriffe

Die App Metadata+ wurde aus dem App Store entfernt.
Die App Metadata+ wurde aus dem App Store entfernt. (Bild: Screenshots der App/Guardian)

Eine App, die Informationen über US-Drohnenangriffe verbreitet, ist aus Apples App Store entfernt worden. Sie könnte für einige Nutzer anstößige Inhalte enthalten, rechtfertigt sich das Unternehmen.

Anzeige

Apple hat die App Metadata+ aus seinem App Store entfernt. Das Programm von Entwickler Josh Begley hatte Nutzern Push-Benachrichtigungen über US-Drohnenangriffe geschickt. Apple hatte der App unter ihrem vorherigen Namen Drones+ bereits fünf Mal die Zulassung zum App Store verweigert - wegen "übermäßig grausamer und anstößiger Inhalte".

Die App zeigt Nutzern jedoch keine Bilder von Toten oder andere Dokumentationen von Drohnenangriffen, sondern informiert per kurzem Text über Drohnenangriffe. Die Nachrichten enthalten Informationen über die Anzahl von Toten und Verletzten und manchmal deren Namen oder den Ort des Geschehens.

Begley betreibt auch den Twitter-Account @Dronestream, auf dem er ebenfalls Daten über Drohnenangriffe veröffentlicht. Die Daten stammen vom Bureau of Investigative Journalism in den USA. Bei der Löschung berief Apple sich auf die Nutzungsbedingungen des App Store: "Ihre App enthält Inhalte, die andere Nutzer anstößig finden könnten."

Wer die App schon installiert hat, kann sie weiterhin nutzen

Nutzer, die die App schon installiert haben, sollen sie nach Angaben von Begley auch weiterhin nutzen können. Neuinstallationen über den App Store sind jedoch nicht mehr möglich. Eine weitere App des Künstlers und Programmierers mit dem Namen Ephemeral+ zeichnet ähnliche Daten auf. Weil die App dies jedoch in der Beschreibung nicht so deutlich darstellt, wurde sie bislang nicht von Apple gelöscht.

Apple wird immer wieder dafür kritisiert, dass das Unternehmen Apps mit politischem Anspruch aus dem App Store entferne. Beispiele sind Apps, die über Sweatshops, Kinderarbeit, Menschenhandel oder den Krieg in Syrien berichten. Offensichtlich wendet Apple das Prinzip der Meinungsfreiheit nicht auf Apps an: In einer Stellungnahme teilte der Konzern mit: "Wir behandeln Apps anders als Bücher oder Musik, die wir nicht kuratieren. Wenn du eine Religion kritisieren willst, schreibe ein Buch. Wenn du Sex beschreiben willst, schreibe ein Buch oder einen Song oder baue eine medizinische App." Doch auch bei Büchern im App Store ist die Freiheit nicht grenzenlos. Eine Comic-Auflage von Ulysses wurde von Apple erst freigeschaltet, nachdem eine Nacktzeichnung entfernt wurde.


eye home zur Startseite
pierrot 02. Okt 2015

Du machst da einen kleinen, aber verheerenden Denkfehler. Es geht Apple nur darum, welche...

Dwalinn 01. Okt 2015

Ich gebe dir da absolut recht, nur kann man daran leider nicht viel ändern.... wobei bei...

blauerninja 01. Okt 2015

@Blobhop * Negative Berichterstattung über Israel ist unerwünscht (-> Günter Grass...

Salzbretzel 01. Okt 2015

* Whatsapp Lauter unanständige Dinge. Es kamen sogar schon Nacktbilder an! *Newsapp (habe...

Unwichtig 01. Okt 2015

Ich finde Kriege generell anstoessig. Also bitte alles loeschen und verbieten! Am besten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  4. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. täglich neue Deals
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    Emulex | 08:00

  2. Um Gottes Willen...

    Emulex | 07:56

  3. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    jo-1 | 07:51

  4. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    Ach | 07:47

  5. Re: A8-Chip

    jo-1 | 07:44


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel