Anstößige Animationen: Cinemagram-App wieder in Apples App Store

Die Cinemagram-App ist wieder in Apples iTunes App Store zu finden. Wie nun herauskam, wurde Cinemagram zeitweilig gesperrt - wegen von Nutzern erstellter anstößiger GIF-Animationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cinemagram soll eine kinderfreundliche Fotocommunity bleiben.
Cinemagram soll eine kinderfreundliche Fotocommunity bleiben. (Bild: Cinemagram)

Die Cinemagram-Community hat offenbar zu viele anstößige GIF-Animationen erstellt. Deswegen wurde sie laut Cinemagram von Apple auch aus dem App Store gelöscht. Seit der vergangenen Woche war Cinemagram plötzlich nicht mehr darin gelistet. Nun sei sie wieder da, meldet Cinemagram in einem Newsletter an die Nutzer.

Damit das so bleibt, bittet Cinemagram die Nutzer darum, die Cinemagram-App als kinderfreundliche Community zu bewahren und unangemessene Inhalte zu melden. Cinemagram ist die wohl populärste Fotocommunity, die sich um animierte Fotos dreht. Entwickelt wurde sie vom Unternehmen Factyle.

Die Mischung aus Standbild und Animation können Nutzer mit der Cinemagram-App relativ leicht erstellen. Mehr dazu findet sich in unserem Hands on zu Cinemagram.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mfeldt 29. Mai 2012

Genau - wie heißt es doch so schön? Um eine Nackte Titte im US-Fernsehen zeigen zu...

Endwickler 28. Mai 2012

Na gut, das wäre ein Argument, aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass das jemand...

wasabi 28. Mai 2012

Welche sinnvollen Nutzungsmöglichkeiten im Web gibt es eigentlich für solche Animationen...

Nogger 27. Mai 2012

Mist Pfingsten ist immer die Schule aus ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Amazon Lunna: Amazons Streamingdienst verliert immer mehr Spiele
    Amazon Lunna
    Amazons Streamingdienst verliert immer mehr Spiele

    Das Angebot des Cloudgaming-Dienstes von Amazon schrumpft weiter deutlich. Im Februar verlieren Abonnenten über 50 Spiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /