Anschlussquote: Widerstand gegen Deutsche Glasfaser in hessischer Gemeinde

Gasleitungen angebohrt, Pflaster falsch verlegt und hohe Anschlussquote von 60 Prozent. Die FDP wehrt sich gegen einen Ausbau durch Deutsche Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Deutsche Glasfaser
Netzausbau der Deutsche Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

Die FDP hat in der südhessischen Gemeinde Schmitten umfangreiche Kritik an einem Ausbau durch den Netzbetreiber Deutsche Glasfaser. "Der Glasfaserausbau in Schmitten scheint besiegelt. Obwohl es viele Hinweise gibt, Verträge mit der Deutsche Glasfaser mit äußerster Vorsicht zu betrachten. Im westfälischen Raum wurden Gasleitungen angebohrt und Pflaster falsch verlegt. Aber auch im Usinger Umland gibt es schon jede Menge Unmut", teilten die Liberalen mit.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Java Entwickler (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
Detailsuche

Die dortige Koalition von CDU, der Wählergemeinschaft B-NOW und Grünen habe im Gemeindeparlamentes einem Vertrag zum Ausbau des Glasfasernetzes zugestimmt, der "kleinere Ortsteile deutlich benachteiligt".

So müssten Seelenberg und Hegewiese eine höhere Anschlussquote von 60 Prozent der Bürger erreichen, um Glasfaser zu bekommen. Dennoch habe sich die Gemeinde für 30 Jahre an einen Anbieter gebunden, der "keine verpflichtende Bedingung eingeht, alle Ortsteile gleich zu behandeln".

Deutsche Glasfaser gelobt Besserung

Deutsche-Glasfaser-Sprecher Dennis Slobodian sagte Golem.de auf Anfrage, eine Kommune für Glasfaser zu erschließen, sei ein komplexes Infrastrukturprojekt, das sich über mehrere Monate erstrecke. "Trotz der zahlreichen Maßnahmen, die wir zur Schadensvermeidung einsetzen, lassen sich daher Komplikationen nicht immer gänzlich vermeiden. Sollte es zu Schäden kommen, tragen wir dafür Sorge, dass sie zügig beseitigt werden." Man werde künftig ein umso größeres Augenmerk darauf richten, die Baustelle so zu verlassen, wie man sie vorgefunden habe.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Debatte ist nicht neu: Im Jahr 2017 hatte Tim Brauckmüller vom Breitbandbüro des Bundes bereits den Vorwurf erhoben, der Netzbetreiber stehe für "short and dirty".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


aha47 20. Mai 2021

Bitte belege, dass der Anteil an Unternehmen, die ausschließlich Mobilfunk benutzen...

phade 20. Mai 2021

Auch bei uns im südwestlichen Brandenburg ist DG aktiv. Bisher war das unglaublich gut...

User_x 20. Mai 2021

überlege ob abzüglich der Installationskosten für Glasfaser msn dann doch noch ordentlich...

Michael H. 19. Mai 2021

Gehts jetzt so los mim Neid? Dass die Dörfer und Käffer aber davor 2020 noch Teils mit...

scrumdideldu 19. Mai 2021

Ganz andere Kommune! Zitat: "ganzheitlicher Erschließung aller Kommunen ohne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  2. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

  3. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /