Abo
  • Services:

Anschlüsse: Apple könnte Adapterchaos per Funk ein Ende bereiten

Ein neues Patent deutet darauf hin, dass Apple versucht, dass iPods, iPhones und iPads künftig per Funkadapter mit dem Zubehör Kontakt aufnehmen könnten. Das wäre das Ende für die zahlreichen Kabeladapter, für die Apple viel Geld verlangt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Funkadapter könnte Inkompatibilitäten beseitigen.
Apples Funkadapter könnte Inkompatibilitäten beseitigen. (Bild: Apple/US-Patent- und Markenamt)

Im US-Patent 8.280.465 beschreibt Apple unter anderem, wie ein Adapter zwischen dem Endgerät und seinem Zubehör für Funkkontakt sorgen könnte.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. MAHLE Aftermarket GmbH, Stuttgart

Ein solcher Drahtlosadapter soll verschiedene Protokolle wie WLAN und Bluetooth umsetzen und auch einen Rückkanal für Steuerbefehle vom Zubehör zum mobilen Gerät und ein Authentifizierungsmodul bieten, schreibt Apple in der Patentschrift. Mit Letzterem wird sichergestellt, dass nur zertifiziertes Zubehör verwendet werden kann. Apple beschreibt im Patent gleich mehrere Anschlussversionen. Der Adapter wird dabei entweder am mobilen Gerät oder am Zubehör befestigt.

  • Apple-Patent US-Patent 8.280.465 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Apple-Patent US-Patent 8.280.465 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Apple-Patent US-Patent 8.280.465 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Schematischer Aufbau des Adapters aus dem Apple-Patent US-Patent 8.280.465 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Apple-Patent US-Patent 8.280.465 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Apple hatte nicht gerade wenig Kritik auf sich gezogen, als bei den neuen mobilen Geräten wie beispielsweise dem iPhone 5 die neue Lightning-Schnittstelle eingeführt wurde. Damit wurde der alte 30-Pin-Dock-Connector aufgegeben und ein deutlich schmalerer Anschluss eingeführt, der mit acht Pins auskommt. Ein Adapter auf den alten Anschluss ist separat für 29 Euro erhältlich. Darüber hinaus soll es auch bald separate Adapter für HDMI- und VGA-Anschlüsse geben.

Ursprünglich war die Technik nur dazu gedacht, Lautsprecher und andere Docks für Apple-Modelle auch mit anderen Geräten kompatibel zu machen. Die Idee aus der Patentschrift würde allerdings auch das Problem zwischen alten und neuen Dockinganschlüssen und inkompatibel gewordenem Zubehör elegant lösen können.

Ob Apple solche Adapter wirklich auf den Markt bringt, lässt sich allein aufgrund der Patentvergabe nicht sagen. Apple hatte das Patent im September 2011 eingereicht und bekam es erst jetzt zugesprochen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

DerLump 05. Okt 2012

Mal ne Frage von einem unwissenden an jemand der's weiß: Wenn ich ein Gerät per Induktion...

robinx999 05. Okt 2012

Was hat denn das DLNA Protokoll mit Qualität zu tuen? Da kommt es doch auf die Qualität...

swissmess 04. Okt 2012

Muss er doch gar nicht. Im digitalen Zeitalter ist Stereo doch richtig veräppelnd...

swissmess 04. Okt 2012

Ohne es getestet zu haben gehe ich einfach mal davon aus, dass Musst du auch nicht...

0xDEADC0DE 04. Okt 2012

Nicht auf dem Planeten, auf dem du das angeblich von mir gelesen hast.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /