Abo
  • Services:
Anzeige
Präsidium der Bundesnetzagentur
Präsidium der Bundesnetzagentur (Bild: Bundesnetzagentur)

Anrufweiterschaltung: Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

Präsidium der Bundesnetzagentur
Präsidium der Bundesnetzagentur (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur hat einer Firma 300 Rufnummern entzogen, mit der Ortsanschlüsse vorgetäuscht wurden. Dabei wurde eine Anrufweiterschaltung versteckt.

Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung von knapp 300 Rufnummern eines Unternehmens angeordnet. Das gab die Behörde am 29. Juni 2016 bekannt. Mit den Nummern sei in Werbeanzeigen ein Ortsanschluss nur vorgegeben worden, tatsächlich habe es eine Rufweiterleitung an den Sitz des Unternehmens gegeben.

Anzeige

Auf die Anrufweiterschaltung werde nicht unmissverständlich hingewiesen, was irreführende Werbung sei. In den Vorwahlbereichen hatte die Firma keinen eigenen Betriebssitz. Zudem waren viele der Ortsnetzrufnummern nicht dem werbenden Unternehmen zugeteilt.

"Verbraucher müssen sich darauf verlassen können, dass eine Rufnummer im eigenen Vorwahlbereich zu einem am Ort ansässigen Unternehmen führt", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. "Wenn Ortsnähe vorgetäuscht wird, geht die Bundesnetzagentur gegen solche Wettbewerbsverstöße vor. Wir überprüfen weitere Unternehmen, die in vergleichbarer Weise eine Ortsansässigkeit vortäuschen und werden dort ebenfalls einschreiten, wenn dies erforderlich ist."

Eilverfahren zur Abschaltung

Das Verwaltungsgericht Köln hatte in einem Eilverfahren die Anordnung der Bundesnetzagentur zur Abschaltung der Ortsnetzrufnummern des Rohr- und Kanalreinigungsanbieters bestätigt.

Im April 2015 hatte die Bundesnetzagentur die Abschaltung der Auskunftsdienste unter den Rufnummern 11865 und 11878 angeordnet. "Ortsnetzrufnummern, kostenlose 0800er-Rufnummern oder Service-Dienste-Rufnummern wurden genutzt, um Verbraucher zum Anruf auf die Auskunftsrufnummern 11865 und 11878 zu veranlassen. Hohe Tarife wurden so gezielt verschleiert. Das ist kein zulässiges Geschäftsmodell", sagte der Vizepräsident der Bundesnetzagentur, Wilhelm Eschweiler.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 30. Jun 2016

Schlag das mal der BNetzA vor, vllt. lassen die sich ja drauf ein ;-)

nicoledos 30. Jun 2016

Das ist die Gesetzeslage, hat nix mit O2 selbst zu tun. Eine lokale Nummer gibt es nur...

zipper5004 30. Jun 2016

Wenn ich einen Dienst anrufe der potentiell hohe Kosten verursachen wird (z.B...

Makatu 29. Jun 2016

Das war auch mein erster Gedanke. Früher, als es noch keine Telefon-Flatrates gab, war...

Spaghetticode 29. Jun 2016

Vorschlag: Der Handwerker muss bereits am Telefon folgendes unaufgefordert nennen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Kiel
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,00€
  2. 34,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  2. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  3. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  4. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  5. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  6. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  7. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  8. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  9. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  10. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  2. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    chefin | 14:17

  2. Re: Lootboxen der 90er und 2000er

    theonlyone | 14:16

  3. Re: Bei uns auch bald

    mnementh | 14:14

  4. Re: Kein LTE - kein Geschäft

    Markus08 | 14:10

  5. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    lixxbox | 14:10


  1. 12:56

  2. 12:30

  3. 11:59

  4. 11:51

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:02

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel