• IT-Karriere:
  • Services:

Anreiz: Tesla erhöht das Empfehlungsprogramm um Faktor 5

Tesla hat vor einem Monat sein Empfehlungsprogramm überarbeitet und erhöht nun die Belohnungen für die Vermittlung von Neufahrzeugverkäufen um 400 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Keine Vertragshändler und keine Werbung
Keine Vertragshändler und keine Werbung (Bild: Tesla)

Tesla verfünffacht für eine begrenzte Zeit die Belohnung seines Empfehlungsprogramms. Wer Freunden und Bekannten erfolgreich eine Empfehlung für ein Tesla-Fahrzeug gebe, erhalte bis zum Ende des laufenden Quartals für eine Reichweite von 7.500 km Strom an Superchargern, berichtete Electrek.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Vor einem Monat hatte Tesla sein Empfehlungsprogramm vollständig überarbeitet und vergibt seitdem nur noch kostenloses Supercharging. Zuvor gab es für die Vermittlung eines Tesla-Neukaufs kostenlosen Strom am Supercharger für eine Reichweite von 1.500 km sowie Lose für ein Gewinnspiel, bei dem monatlich ein Model Y und alle drei Monate ein Roadster 2.0 verlost werden.

Anfang 2019 war das Kundenempfehlungsprogramm zunächst komplett eingestellt worden, weil es laut einem Tweet von Firmenchef Elon Musk zu hohe Kosten verursachte. Es gab auch Berichte, denen zufolge das Empfehlungsprogramm so erfolgreich war, dass Tesla rund 80 neue Roadster verschenken musste.

2018 wurden sogenannte Geheimlevel erfunden, etwa die Roadster Founder Series Discount Secret Level. Tesla begann damit, Rabatte auf den kommenden Roadster anzubieten. Nach fünf Empfehlungen erreichten Teilnehmer die Stufe und erhielten zwei Prozent Rabatt pro neuer Empfehlung. Einige Teilnehmer begannen, die Schwelle für einen kostenlosen Roadster zu erreichen. Einige sammelten sogar genug Empfehlungen für zwei kostenlose Founder Series Roadster, wie Electrek berichtete.

Tesla startete das Empfehlungsprogramm 2015. Das Unternehmen hat eigene Showrooms, aber keine Vertragshändler und verzichtet auch auf traditionelle Werbung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 25,99€
  3. (-40%) 32,99€
  4. 4,15€

thinksimple 30. Apr 2019

Er macht Werbevideos für Tesla und im Hintergrund Whiskey-Werbung.

thinksimple 30. Apr 2019

Mit der Kapitalaufnahme ist noch nicht fix. Und ob das mit Fiat klappt ist auch noch...

thinksimple 29. Apr 2019

Weil es erst noch verschifft werden muss. Weil es erst seit ein paar Wochen auf dem teil...

norbertgriese 29. Apr 2019

80 Cent pro Minute am Supercharger rumstehen ist unverändert. Natürlich hat Tesla derzeit...

FomerMay 29. Apr 2019

Weiterlesen hilft......


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /