Anreiz: Tesla erhöht das Empfehlungsprogramm um Faktor 5

Tesla hat vor einem Monat sein Empfehlungsprogramm überarbeitet und erhöht nun die Belohnungen für die Vermittlung von Neufahrzeugverkäufen um 400 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Keine Vertragshändler und keine Werbung
Keine Vertragshändler und keine Werbung (Bild: Tesla)

Tesla verfünffacht für eine begrenzte Zeit die Belohnung seines Empfehlungsprogramms. Wer Freunden und Bekannten erfolgreich eine Empfehlung für ein Tesla-Fahrzeug gebe, erhalte bis zum Ende des laufenden Quartals für eine Reichweite von 7.500 km Strom an Superchargern, berichtete Electrek.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
  2. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Vor einem Monat hatte Tesla sein Empfehlungsprogramm vollständig überarbeitet und vergibt seitdem nur noch kostenloses Supercharging. Zuvor gab es für die Vermittlung eines Tesla-Neukaufs kostenlosen Strom am Supercharger für eine Reichweite von 1.500 km sowie Lose für ein Gewinnspiel, bei dem monatlich ein Model Y und alle drei Monate ein Roadster 2.0 verlost werden.

Anfang 2019 war das Kundenempfehlungsprogramm zunächst komplett eingestellt worden, weil es laut einem Tweet von Firmenchef Elon Musk zu hohe Kosten verursachte. Es gab auch Berichte, denen zufolge das Empfehlungsprogramm so erfolgreich war, dass Tesla rund 80 neue Roadster verschenken musste.

2018 wurden sogenannte Geheimlevel erfunden, etwa die Roadster Founder Series Discount Secret Level. Tesla begann damit, Rabatte auf den kommenden Roadster anzubieten. Nach fünf Empfehlungen erreichten Teilnehmer die Stufe und erhielten zwei Prozent Rabatt pro neuer Empfehlung. Einige Teilnehmer begannen, die Schwelle für einen kostenlosen Roadster zu erreichen. Einige sammelten sogar genug Empfehlungen für zwei kostenlose Founder Series Roadster, wie Electrek berichtete.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tesla startete das Empfehlungsprogramm 2015. Das Unternehmen hat eigene Showrooms, aber keine Vertragshändler und verzichtet auch auf traditionelle Werbung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



thinksimple 30. Apr 2019

Er macht Werbevideos für Tesla und im Hintergrund Whiskey-Werbung.

thinksimple 30. Apr 2019

Mit der Kapitalaufnahme ist noch nicht fix. Und ob das mit Fiat klappt ist auch noch...

thinksimple 29. Apr 2019

Weil es erst noch verschifft werden muss. Weil es erst seit ein paar Wochen auf dem teil...

norbertgriese 29. Apr 2019

80 Cent pro Minute am Supercharger rumstehen ist unverändert. Natürlich hat Tesla derzeit...

FomerMay 29. Apr 2019

Weiterlesen hilft......



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /