Abo
  • Services:

Anonymous: Zwei Jahre Haft als Mindeststrafe für Hacker in der EU

Ein Gesetzentwurf des EU-Parlaments sieht eine Mindeststrafe von zwei Jahren Gefängnis für Hacker und Cyberkriminelle vor. Das bezieht sich ausdrücklich auch auf Social Hacking von Gruppen wie Anonymous. Im Sommer 2012 soll das Gesetz verabschiedet sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Anti-Acta-Demonstranten mit Guy-Fawkes-Masken in Frankreich im März 2012
Anti-Acta-Demonstranten mit Guy-Fawkes-Masken in Frankreich im März 2012 (Bild: Jean-Philippe Ksiazek/AFP/Getty Images)

Cyberangriffe sollen in der Europäischen Union eine Straftat werden, auf die eine Mindeststrafe von zwei Jahren Gefängnis steht. Auch der Besitz von Hackersoftware und Hackertools solle ein Straftatbestand werden, teilte das EU-Parlament mit. Dem Gesetzentwurf (PDF) stimmten im Innenausschuss 50 Parlamentarier bei einer Gegenstimme und drei Enthaltungen zu.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Norderstedt
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main

Zugleich sollen Unternehmen zu vorbeugenden Schutzmaßnahmen und zur Zusammenarbeit mit der Polizei verpflichtet werden.

"Wir haben es zunehmend mit schwerkriminellen Angriffen zu tun, die mitunter sogar im Rahmen des organisierten Verbrechens durchgeführt werden", sagte die Berichterstatterin des Europaparlaments für die Richtlinie zu Angriffen auf Informationssysteme, Monika Hohlmeier (CSU). "Der Innenausschuss hat sich für eine konsequente EU-weite Bestrafung solcher kriminellen Angriffe ausgesprochen. Leichte Fälle, bei denen kein Schaden entsteht, sollen hingegen bewusst von den Strafen dieser Richtlinie ausgenommen werden, um oftmals jugendlich unüberlegte Hacker nicht zu kriminalisieren", so Hohlmeier.

Ziel sei eine politische Einigung zwischen EU-Parlament und -Rat über die Richtlinie bis zum Sommer 2012.

Auch Social Hacking stärker sanktioniert

Menschen aus Hackerkollektiven wie Anonymous sind von der neuen EU-Richtlinie ausdrücklich nicht ausgenommen. Eine Sprecherin von Hohlmeier sagte Golem.de: "Die Höchststrafe muss mindestens zwei Jahre sein, der Richter kann aber auch darüber hinausgehen. Die Mindeststrafe soll aber bei zwei Jahren liegen." Auch bei Social Hackern wie Anonymous handele es sich "immer um den unautorisierten Zugang und das unautorisierte Abfangen von Daten. Und dann ist das eine Straftat im Sinne des Gesetzentwurfs." Ein Zusammenhang zu den Gewinnabsichten der organisierten Cyberkriminalität sei "ein erschwerender Umstand, aber nicht Voraussetzung" für ein Greifen der Richtlinie, sagte die Sprecherin.

Der Jurist Jens Ferner sagte Golem.de, bislang gelte in Deutschland in solchen Fällen eine Maximalstrafe von zwei Jahren Haft. "Wir bewegen uns im Regelfall bei solchen Delikten im Bereich des Paragrafen 303a Strafgesetzbuch, der bis zu zwei Jahre vorsieht. Wer dann noch die Computersabotage nach 303b Strafgesetzbuch begeht, riskiert sogar bis zu drei Jahre."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

Anonymer Nutzer 02. Apr 2012

wieder einführen? Es wäre wirklich fair bei all dem geistigen Abpfiff den diese...

samy 01. Apr 2012

+1 Michael hat recht, siehe hier: https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht...

samy 31. Mär 2012

Und was ist mit denen die meinen dazu gehören, waber wirklich inaktive sind, also auch...

samy 30. Mär 2012

Dafür gibts aber keine 2 Jahre Haft. Man sollte die Dinge nicht durcheinander bringen...

cry88 30. Mär 2012

ganz ehrlich, wenn du bisher noch nich aufgefallen bist, dann solltest du wenn du nur...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /