Abo
  • Services:
Anzeige
Anonymous veröffentlicht Mitschnitt einer Ermittler-Telefonkoferenz.
Anonymous veröffentlicht Mitschnitt einer Ermittler-Telefonkoferenz. (Bild: Anonymous/Lulzsec)

Anonymous: Telefonat zwischen FBI und Scotland Yard veröffentlicht

Anonymous veröffentlicht Mitschnitt einer Ermittler-Telefonkoferenz.
Anonymous veröffentlicht Mitschnitt einer Ermittler-Telefonkoferenz. (Bild: Anonymous/Lulzsec)

Anonymous hat eine heimlich mitgeschnittene Telefonkonferenz zwischen FBI und Scotland Yard veröffentlicht. Die Echtheit des sich um Anonymous, Lulzsec und Antisec drehenden Gesprächs wurde bereits bestätigt. Auch Valves Steam-Community kommt darin vor.

Die polizeilichen Ermittlungsbehörden FBI (USA) und Scotland Yard (Großbritannien) sind von Anonymous durch die Veröffentlichung einer vertraulichen Telefonkonferenz vorgeführt worden. Diese fand am 17. Januar 2012 statt und drehte sich laut einer ebenfalls veröffentlichten E-Mail um "laufende Ermittlungen im Zusammenhang mit Anonymous, Lulzsec, Antisec und andere verbundene Splittergruppen."

Anzeige

In der E-Mail, die an über 40 verschiedene US-amerikanische und europäische Ermittler ging, darunter auch ein Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes, standen die Zugangsdaten zu der Telefonkonferenz. Das lässt vermuten, dass Anonymous Zugang zum E-Mail-Account eines der gelisteten Ermittler erlangen konnte. Entsprechend brauchten sich die Aktivisten nur einwählen, taten dies offenbar recht früh und es fiel deshalb nicht auf.

Das Resultat der Aktion, der Mitschnitt des "Anon-Lulz International Coordination Call", ist seit dem 3. Februar 2012 im Netz zu hören - als MP3-Datei zum Download oder auch bei Youtube. In dem fast 17 Minuten langen Mitschnitt reden eine Handvoll Ermittler, es gibt etwas Smalltalk und Gelächter - später geht es aber auch um Ermittlungsdetails.

Piepser und ein Steam-Hacker

Dabei werden auch bürgerliche Namen von mutmaßlichen, noch nicht festgenommenen Hackern genannt, die in dem Mitschnitt aber anders als ihre Spitznamen durch Piepsen unkenntlich gemacht wurden. Nicht verfremdet wurden die Namen von Jake "Topiary" Davis, dem mutmaßlichen Sprecher von Lulzsec, und von Ryan Cleary, der für einen DDoS-Angriff gegen die britische Verbrechensbekämpfungsbehörde Serious Organised Crime Agency (SOCA) verantwortlich gemacht wird.

Im Verlauf der Konferenz ging es auch um die Frage, ob FBI-Ermittler in Großbritannien beim Verhören von Verdächtigen beteiligt sein dürfen. Die britischen Kollegen wollten das aber erst prüfen, da es nicht üblich sei.

Ein Teil der Konferenz dreht sich um Ende 2011 erfolgte Hackerangriffe auf Valves Spieledownloadshop Steam. Ein britischer Beamter erwähnt dabei einen 15-jährigen Verdächtigen, der aus Geltungsdrang und Dummheit gehandelt haben soll. Unter dem Spitznamen TEHWONGZ soll er in einem Dokument Steam nennen und verschiedene Hacks für sich in Anspruch nehmen.

Die Anonymous-Aktivisten haben über den Twitter-Account @AnonymousIRC unter dem Hashtag #OpInfiltration verkündet, dass sie schon seit längerem die interne Kommunikation der Beamten verfolgen würden. Das FBI und Scotland Yard sagten dazu noch nichts, haben aber zumindest die Echtheit des illegalen Mitschnitts bestätigt.

Hacker stören Ermittlungen

Die Nachrichtenagentur The Associated Press (AP) zitiert Karen Todner, eine Anwältin von Cleary mit der Aussage, dass solche Datenlecks die Arbeit der Polizei zunichte machen könnten. Falls sie ihre E-Mails nicht abgesichert hätten, könnte es die Ermittlungen möglicherweise beeinträchtigen.

Verschiedene Aktionen von Anonymous und Lulzsec - DDos-Angriffe, Hacks und Cracks - hatten dazu geführt, dass Mitglieder durch das FBI und andere Strafverfolgungsbehörden verhaftet wurden - was diese selbst zu Zielen von Hackerangriffen machte.


eye home zur Startseite
chriskoli 17. Feb 2012

Vorstellbar ist, dass man die Anonymus' hat 'abfischen' wollen. Beim Fischen und Angeln...

Der Kaiser! 08. Feb 2012

Ich glaube eher das ist ein Gespräch unter Kollegen in der Kaffeepause.

narf 06. Feb 2012

anti-hacker konferenz via ip-telefonie durchführen und passwörter für die session via...

nico_len 04. Feb 2012

Finde ich korrekt. Zumal, manche sehen die Bedingungen hierfür bereits erfüllt: http://de...

original... 04. Feb 2012

"Ein britischer Beamter erwähnt dabei einen 15-jährigen Verdächtigen, der aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient GmbH, München
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Unternehmensberatung, österreichische Alpen
  3. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  3. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  2. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  3. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  4. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  5. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  6. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  7. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  8. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  9. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  10. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Die US Regierung...

    David64Bit | 16:53

  2. Re: Wozu auch..

    becherhalter | 16:52

  3. Re: 20 Jahre zu spät...

    MarioWario | 16:52

  4. Re: Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    McWiesel | 16:52

  5. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    theonlyone | 16:51


  1. 16:59

  2. 16:21

  3. 16:02

  4. 15:29

  5. 14:47

  6. 13:05

  7. 12:56

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel