Abo
  • Services:
Anzeige
NSA-Chef Keith Alexander: US-Behörden besorgt über Anonymous
NSA-Chef Keith Alexander: US-Behörden besorgt über Anonymous (Bild: NSA)

Anonymous: NSA-Chef befürchtet Angriffe auf Stromversorgung

NSA-Chef Keith Alexander: US-Behörden besorgt über Anonymous
NSA-Chef Keith Alexander: US-Behörden besorgt über Anonymous (Bild: NSA)

Keith Alexander, Chef des US-Geheimdienstes NSA, befürchtet, dass Anonymous in Zukunft US-Versorgungseinrichtungen angreifen und Stromausfälle auslösen könnte. In mehreren Sitzungen hat er einem US-Zeitungsbericht zufolge ein solches Szenario beschrieben.

Keith Alexander, Chef des Cybercom, der US-Kommandostelle für den Cyberwar, und des US-Geheimdienstes National Security Agency (NSA), hat vor der Gruppe Anonymous gewarnt. In mehreren nichtöffentlichen Sitzungen habe er seine Besorgnis über künftige Angriffe des Kollektivs geäußert, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

Anzeige

Hinter verschlossenen Türen, unter anderem in Sitzungen im Weißen Haus, habe der NSA-Chef die Befürchtung geäußert, Anonymous könnte in den kommenden ein bis zwei Jahren in der Lage sein, Stromausfälle zu verursachen. In der Öffentlichkeit hatte er bislang nur vor der Fähigkeit der Gruppe gewarnt, Computersysteme lahmzulegen oder zu beschädigen.

Besorgte Behörden

Alexanders Warnung vor Anonymous zeige, dass US-Offizielle zunehmend besorgt seien über die Fähigkeiten des Kollektivs, schreibt die Zeitung. Auch wenn Anonymous bisher keine entsprechenden Absichten geäußert hat, befürchten die Funktionäre, dass die Gruppe mehr und mehr Unruhe verbreiten wird.

Zwar hat Anonymous mehrfach auch offizielle US-Seiten angegriffen und teilweise lahmgelegt, zuletzt die des Auslandsgeheimdienstes CIA. Cybersicherheitsexperten bezweifelten aber, dass Anonymous tatsächlich in der Lage sei, Stromausfälle herbeizuführen. Für die Betreiber von Versorgungseinrichtungen sind Cyberangriffe ohnehin nicht ungewöhnlich.

Falsche Abschaltmeldung

Vor einigen Tagen kursierte die Meldung, Anonymous wolle am 31. März 2012 durch einen Angriff auf die DNS-Root-Server das Internet abschalten. Umgehend dementierte die Gruppe aber die Meldung. Eine solche Aktion sei nicht geplant.

Psychologisch dürften solche Falschmeldungen indes dennoch eine Wirkung erzielen - ebenso wie eine Warnung von offizieller Seite.


eye home zur Startseite
__destruct() 24. Feb 2012

Ja, das ist hier leider wirklich häufig auftretendes Problem.

M.Kessel 22. Feb 2012

.... und so erklären sie uns alle zu Feinden, denn Anonymus sind wir alle. :D Wir sind...

YoungManKlaus 22. Feb 2012

3 zeichen sind halt doch recht schnell geknackt :D http://it.slashdot.org/story/11/11/21...

Sharra 22. Feb 2012

Ich hoffe nicht, dass Anonymous so bescheuert sein wird, und ein Kraftwerk in den...

pholem 22. Feb 2012

Euer Wissen über die amerikanischen Bürger und deren Gesellschaft, sowie eure...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg
  3. virtual solution AG, München
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,49€
  3. (-20%) 31,99€

Folgen Sie uns
       


  1. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  2. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  3. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  4. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss

  5. Square Enix

    Rollenspiel Lost Sphear mit Weltenerbauung angekündigt

  6. Gratis-WLAN

    EU gibt 120 Millionen Euro für 8.000 Hotspots aus

  7. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  8. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  9. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  10. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Intel hat's schon versaut

    Neutrinoseuche | 13:10

  2. Re: Paranoia erzeugt Angst

    Menplant | 13:09

  3. Interessant wird es, wie Intel die einzelnen...

    DY | 13:09

  4. Kabelbetreiber: "Unsere Kunden sind doch...

    attitudinized | 13:08

  5. Re: Stromverbrauch im Vergleich

    Dwalinn | 13:07


  1. 13:09

  2. 12:45

  3. 12:32

  4. 12:03

  5. 11:52

  6. 11:40

  7. 11:34

  8. 10:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel