Anonymisierungsdienst: Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version

Die neue Version des Tor-Browsers bringt neben Design-Änderungen und einem aktualisierten Firefox auch eine offizielle Android-Variante. Diese bietet zwar noch nicht alle Funktionen der Desktop-Version, soll aber bereits ein ähnliches Schutzniveau erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Tor-Browser gibt es jetzt auch offiziell unter Android.
Den Tor-Browser gibt es jetzt auch offiziell unter Android. (Bild: Tor Project)

Mit der neuen Version 8.5 des Tor-Browsers erscheint erstmals auch die stabile Variante des Browsers für Android. Dieser kann über den Google Play Store und in Kürze auch über den freien App-Store F-Droid bezogen werden. Auch auf dem Desktop kann der Tor-Browser mit neuen Funktionen aufwarten. Die Sicherheitsstufen können nun über die Browser-Einstellungen gesetzt werden und haben ein eigenes Icon in der Symbolleiste erhalten. Auch das Logo des Tor-Browsers und die about:tor Startseite wurde einem Redesign unterworfen. Der zugrundeliegende Firefox wird auf die Version 60.7.0esr (Extended Support Release) aktualisiert, welche mehrere Sicherheitslücken schließt.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Die erste Alpha-Version der Android-Variante des Tor-Browsers wurde im September 2018 veröffentlicht, etwa acht Monate später erscheint nun die erste stabile Version. "Wir haben dafür gesorgt, dass keine Proxy-Umgehungen vorhanden sind, dass die First-Party-Isolation aktiviert ist, um Sie vor standortübergreifendem Tracking zu schützen, und dass die meisten Abwehrmaßnahmen gegen Fingerprinting funktionieren. Obwohl es noch funktionelle Unterschiede zwischen dem Tor-Browser auf dem Desktop und unter Android gibt, sind wir zuversichtlich, dass Tor-Browser für Android im Wesentlichen den gleichen Schutz bietet, der auf Desktop-Plattformen zu finden ist", schreibt das Tor-Projekt in einem Blog-Eintrag.

Eine Liste der noch fehlenden Features findet sich im Issue Tracker. Ein komplettes Changelog mit allen Änderungen kann nach dem Update oder im Blog-Eintrag des Tor-Projekts nachgelesen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. FreeBSD: Netflix streamt mit fast 400 GBit/s pro Server
    FreeBSD
    Netflix streamt mit fast 400 GBit/s pro Server

    Für sein Streaming-Angebot hat Netflix AMD-Hardware und das genutzte FreeBSD über Jahre extrem optimiert. Pläne für mehr gibt es bereits.

  2. Streaming: Netflix-Chef sieht lineares TV so schnell nicht verschwinden
    Streaming
    Netflix-Chef sieht lineares TV so schnell nicht verschwinden

    Der Streaming-Markt habe seine Sättigungsgrenze noch lange nicht erreicht, sagt Netflix-Chef Reed Hastings.

  3. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /