Abo
  • Services:
Anzeige
Eine gefälschte Version der Tor-Webseite verbreitet Malware.
Eine gefälschte Version der Tor-Webseite verbreitet Malware. (Bild: Screenshot)

Anonymisierungsdienst: Gefälschte Tor-Webseite verbreitet Malware

Auf einer Webseite unter der Adresse torbundleproject.org ist eine Malware-verseuchte Version des Browser-Bundles vom Anonymisierungstools Tor angeboten worden.

Anzeige

Kriminelle haben offenbar versucht, eine mit Malware verseuchte Version des Tor-Browser-Bundles zu verbreiten. Unter torbundleproject.org befand sich bis vor kurzem eine echt aussehende Kopie der Tor-Webseite. Inzwischen ist die Seite nicht mehr erreichbar.

Wie aus Kommentaren auf der Webseite Reddit hervorgeht, hat der zum Download angebotene Installer offenbar tatsächlich den Tor-Browser installiert. Die Malware wurde jedoch zusätzlich mitinstalliert und baute anschließend Verbindungen zu verschiedenen IP-Adressen auf. Während das originale Tor-Browser-Bundle für verschiedene Betriebssysteme zur Verfügung steht, zielten die Betrüger offenbar nur auf Windows-Nutzer: Der Installer stand ausschließlich als Exe-Datei zur Verfügung.

Download installiert echten Tor-Browser und Malware

Laut der Webseite Virustotal sind bislang die meisten Antivirenprogramme nicht in der Lage, die mit dem gefälschten Installer mitgelieferte Malware zu erkennen.

Die Domain torbundleproject.org ist auf eine Adresse in Beverly Hills in Kalifornien angemeldet. Der Server befand sich aber offenbar, wenn man der IP-Adresse glauben darf, auf den britischen Jungferninseln. Registriert wurde die Domain am 28. Mai 2014.

Offizielle Downloads mit PGP-Signaturen

Das Tor-Projekt betreibt ein Anonymisierungsnetzwerk mit der sogenannten Onion-Routing-Technologie. Beim Tor-Browser-Bundle handelt es sich um eine angepasste Version des Firefox-Browsers, der sich direkt mit dem Tor-Netzwerk verbindet. Die Installation ist simpel und Tor ist somit selbst für Laien relativ einfach nutzbar.

Die offizielle Tor-Webseite befindet sich unter https://www.torproject.org/. Nutzer sollten die Tor-Software ausschließlich von dort herunterladen. Die offiziellen Downloads werden ausschließlich verschlüsselt per HTTPS angeboten. Wer sichergehen möchte, kann auch die PGP-Signaturen der Downloads prüfen.


eye home zur Startseite
Ass Bestos 26. Jun 2014

genau, hab gehört das normale haustüren unsicher sind und ansonsten fenster etc. hast ja...

Ass Bestos 26. Jun 2014

zeig mir doch mal den passus in den golem.de agb s wo steht das man großschreibung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stiftung Warentest, Berlin
  2. Otterbach Medien KG GmbH & Co., Rastatt
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Köln
  4. Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH, Schwerin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 6,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Produktion bei AMG in Affalterbach?

    alpha15 | 02:28

  2. Gibt es schon, nennt sich "SSH" bzw. "SFTP"

    __destruct() | 02:22

  3. Re: 10 Fälle?

    Iomegan | 01:55

  4. Re: Witzig ausgedrückt

    GenXRoad | 01:54

  5. Re: Fritzbox 6590 Cable ?

    GenXRoad | 01:47


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel