Abo
  • Services:
Anzeige
Eine gefälschte Version der Tor-Webseite verbreitet Malware.
Eine gefälschte Version der Tor-Webseite verbreitet Malware. (Bild: Screenshot)

Anonymisierungsdienst: Gefälschte Tor-Webseite verbreitet Malware

Auf einer Webseite unter der Adresse torbundleproject.org ist eine Malware-verseuchte Version des Browser-Bundles vom Anonymisierungstools Tor angeboten worden.

Anzeige

Kriminelle haben offenbar versucht, eine mit Malware verseuchte Version des Tor-Browser-Bundles zu verbreiten. Unter torbundleproject.org befand sich bis vor kurzem eine echt aussehende Kopie der Tor-Webseite. Inzwischen ist die Seite nicht mehr erreichbar.

Wie aus Kommentaren auf der Webseite Reddit hervorgeht, hat der zum Download angebotene Installer offenbar tatsächlich den Tor-Browser installiert. Die Malware wurde jedoch zusätzlich mitinstalliert und baute anschließend Verbindungen zu verschiedenen IP-Adressen auf. Während das originale Tor-Browser-Bundle für verschiedene Betriebssysteme zur Verfügung steht, zielten die Betrüger offenbar nur auf Windows-Nutzer: Der Installer stand ausschließlich als Exe-Datei zur Verfügung.

Download installiert echten Tor-Browser und Malware

Laut der Webseite Virustotal sind bislang die meisten Antivirenprogramme nicht in der Lage, die mit dem gefälschten Installer mitgelieferte Malware zu erkennen.

Die Domain torbundleproject.org ist auf eine Adresse in Beverly Hills in Kalifornien angemeldet. Der Server befand sich aber offenbar, wenn man der IP-Adresse glauben darf, auf den britischen Jungferninseln. Registriert wurde die Domain am 28. Mai 2014.

Offizielle Downloads mit PGP-Signaturen

Das Tor-Projekt betreibt ein Anonymisierungsnetzwerk mit der sogenannten Onion-Routing-Technologie. Beim Tor-Browser-Bundle handelt es sich um eine angepasste Version des Firefox-Browsers, der sich direkt mit dem Tor-Netzwerk verbindet. Die Installation ist simpel und Tor ist somit selbst für Laien relativ einfach nutzbar.

Die offizielle Tor-Webseite befindet sich unter https://www.torproject.org/. Nutzer sollten die Tor-Software ausschließlich von dort herunterladen. Die offiziellen Downloads werden ausschließlich verschlüsselt per HTTPS angeboten. Wer sichergehen möchte, kann auch die PGP-Signaturen der Downloads prüfen.


eye home zur Startseite
Ass Bestos 26. Jun 2014

genau, hab gehört das normale haustüren unsicher sind und ansonsten fenster etc. hast ja...

Ass Bestos 26. Jun 2014

zeig mir doch mal den passus in den golem.de agb s wo steht das man großschreibung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  4. IHK für München und Oberbayern, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel