• IT-Karriere:
  • Services:

Anonymisierung: Tor Bundles bald mit Instant Messaging

Das Team des Anonymisierungswerkzeugs Tor arbeitet an einem Instant Messenger, der im Tor-Netzwerk verwendet werden kann. Er basiert auf Instantbird und soll OTR unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Instantbird soll als Basis für den künftigen Messenger des Tor-Projekts dienen.
Instantbird soll als Basis für den künftigen Messenger des Tor-Projekts dienen. (Bild: Instantbird/Screenshot: Golem.de)

Das Tor-Team arbeitet an einer Instant-Messaging-Lösung für sein Anonymisierungsnetzwerk. Der Client für verschlüsseltes Messaging soll auf Instantbird basieren und unter anderem mit Off-the-Record (OTR) ausgestattet werden. Gegenwärtig diskutieren die Entwickler die Zusammenstellung eines Bundles mit einer Vorabversion, allerdings noch ohne OTR. Erste Betaversionen sollen ab Ende März 2014 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe

Der Abkömmling von Instantbird trägt gegenwärtig den Namen Tor Instant Messaging Bundle (TIMB). Das Tor-Team will aber zahlreiche Änderungen in dem Instant Messenger umsetzen, die dann an das Projekt zurückfließen sollen. Beispielsweise soll die Abhängigkeit zu Libpurple entfernt werden und Off-the-Record (OTR) umgesetzt werden. Das Tor-Team habe sich für Instantbird entschlossen, weil dessen Benutzeroberfläche einfach und übersichtlich sei und dessen Entwicklerteam die Änderungen des Tor-Teams begrüße.

Als Ersatz für Libpurple wollen die Entwickler unter anderem die Protokolle für XMPP, Google Talk, Facebook, IRC, Twitter in Javascript umsetzen. Für Yahoo und AIM/ICQ soll bereits an entsprechenden Lösungen gearbeitet werden. Allerdings müssen die Abhängigkeiten von Libpurple noch vollständig entfernt werden.

Schwieriger sei die Implementierung von OTR. Erste Übertragungen seien bereits fertig, heißt es im Protokoll des Workshops auf dem Tor 2014 Winter Developers Meeting in Reykjavik in Island. Diese müssten jedoch zunächst in Instantbird umgesetzt und dann upstream eingepflegt werden. Bis zum 31. März 2014 soll bereits ein funktionierendes Bundle als Testversion veröffentlicht werden, aber noch ohne OTR.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

chris m. 01. Mär 2014

Nein. Sorry, ich habs wirklich schlecht formuliert. Mir ging es nicht darum, dass ich...

sofias 28. Feb 2014

wie meinst du das? von der benutzung ist es ja eher einfacher als andere protokolle weil...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /