Abo
  • Services:
Anzeige
Anonymisierung: IETF spricht mit dem Tor-Projekt
(Bild: IETF)

Anonymisierung IETF spricht mit dem Tor-Projekt

Das Anonymisierungsprotokoll des Tor-Projekts soll möglicherweise zu einer Standarderweiterung für HTTP werden. Zumindest ist die IETF auf das Tor-Projekt zugegangen, berichtet Technology Review.

Anzeige

Nach HTTP/2 soll auch die Anonymisierung zum Internetstandard werden. Dazu soll es Gespräche zwischen der IETF und den Machern des Tor-Projekts geben. Die IETF (Internet Engineering Task Force) will offenbar von deren Erfahrung bei der Umsetzung eines solchen Projekts profitieren. Möglicherweise sollen die von Tor genutzten Protokolle als Standard umgesetzt werden. Das berichtet die Webseite Technology Review.

Mit der Standardisierung soll es einfacher werden, die Anonymisierungsprotokolle umzusetzen, so dass sie standardmäßig von Webservern angeboten werden können. Grundlage für eine gut funktionierende Anonymisierung ist unter anderem eine möglichst hohe Anzahl an Servern im Netz - sogenannten Nodes -, um die Zurückverfolgung eines einzelnen Nutzers zu erschweren. Außerdem würde mit der Umsetzung des Protokolls keine spezielle Clientsoftware mehr nötig sein.

Mehr Privatsphäre durch kombinierte Werkzeuge

Jüngste Untersuchungen durch Sicherheitsexperten hatten ergeben, dass die Anonymität mit der Zeit abnimmt, da sich das Surfverhalten von Nutzern nach und nach aus den Anfragen herausfiltern lässt, sofern ein Angreifer genügend Nodes überwachen kann, etwa über einen Internet Exchange Point. Die Tor-Macher weisen auch explizit darauf hin, dass Tor nur in Kombination mit anderen Werkzeugen eine weitgehende Privatsphäre bieten kann, etwa mit Verschlüsselung und vorsichtigem Surfverhalten. In seiner gegenwärtigen Form ist das Surfen über das Tor-Netzwerk auch deutlich langsamer.

Die IETF hat im Zuge der Veröffentlichungen der Abhöraktivitäten durch die NSA und andere Geheimdienste grundsätzliche Überlegungen zur besseren Absicherung der Privatsphäre angekündigt. Die Arbeiten an HTTP/2 sollen forciert werden. Damit soll das Surfen künftig nur noch verschlüsselt erfolgen. HTTP/2 würde beispielsweise nur URLs unterstützen, die mit https:// starten. Außerdem wird diskutiert, ob später URLs mit http:// eine opportunistische Verschlüsselung hinzugefügt werden kann, die ohne Serverauthentifizierung erfolgt.


eye home zur Startseite
Flyns 03. Dez 2013

Gehen Sie weiter, hier gibts nichts zu sehen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€ und XCOM 2 16,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Samyang

    Schnelles Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras

  2. USB-C

    DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones

  3. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 gesichtet

  4. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  5. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  6. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  7. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  8. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  9. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  10. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    TobiVH | 09:58

  2. Release um 18:00?

    p4m | 09:57

  3. Re: schnell gelangweilt

    Sea | 09:55

  4. Microsoft hat bereits am 10. Oktober geptacht...

    ikkerus | 09:54

  5. Re: "Schnell"?

    Snooze1702 | 09:53


  1. 09:11

  2. 08:55

  3. 07:37

  4. 07:27

  5. 23:03

  6. 19:01

  7. 18:35

  8. 18:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel