• IT-Karriere:
  • Services:

Anonyme Nutzerdaten: Onlineredakteur muss in Beugehaft

Ein Onlineredakteur muss in Beugehaft, weil er die Identität eines Nutzers nicht preisgeben will, der auf dem Portal seines Arbeitgebers diffamierend über eine Ärztin geschrieben hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Einem Onlineredakteur droht Beugehaft, wenn er die Nutzerdaten eines Forumsposters nicht preisgibt.
Einem Onlineredakteur droht Beugehaft, wenn er die Nutzerdaten eines Forumsposters nicht preisgibt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Das Landgericht Duisburg hat entschieden, dass Rasmus Meyer maximal fünf Tage in Beugehaft muss, wie die WAZ meldet. Der 33-Jährige arbeitet für ein Bewertungsportal über Kliniken und weigert sich, die Daten eines Nutzers herauszugeben, der auf der Seite diffamierend über eine Ärztin geschrieben hat. Das Landgericht wies eine Beschwerde von Meyer gegen eine entsprechende Entscheidung zurück.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Der Onlineredakteur beruft sich auf sein Zeugnisverweigerungsrecht und hat die Herausgabe der Daten bereits fünfmal verweigert. Nach Ansicht von Meyer gibt Artikel 5 des Grundgesetzes unter anderem Journalisten das Recht, die Auskunft über Dritte zu verweigern. Der Redakteur argumentiert, ein Forenbeitrag sei als Leserbrief und damit als redaktioneller Beitrag zu betrachten. Zwar würden Beiträge nur stichprobenartig oder auf einen Hinweis hin überprüft, das gelte aber auch als redaktionelle Aufarbeitung. Diese Vorgehensweise sei sowohl bei großen Medien als auch bei Bloggern üblich.

Das Amtsgericht Duisburg vertritt dagegen die Ansicht, das Posting sei nicht redaktionell aufgearbeitet worden. Es handle sich nach § 53 Abs. 1 Nr. 5 StPO um die bloße Einstellung eines Textes, der Redakteur habe daher nicht das Recht, die Identität des Urhebers zu verschweigen. Dieser Auffassung schloss sich nun das Landgericht Duisburg an.

Grund für den Rechtsstreit ist die schlechte Bewertung einer Therapeutin der Rehaklinik Bad Hamm in Nordrhein-Westfalen auf Klinikbewertungen.de. Sie beanstandete eine Passage eines anonymen Forennutzers, die sie als beleidigend empfand. Der Redakteur löschte diese wenige Stunden, nachdem er darauf aufmerksam gemacht geworden war. Dennoch erstattete die Frau Anzeige wegen "übler Nachrede". Meyer wurde als Zeuge vernommen und sollte dabei die Informationen des Forennutzers preisgeben.

Meyer hat gegen die Entscheidung des Amtsgerichts Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Diese hat in Bezug auf die Beugehaft allerdings keine aufschiebende Wirkung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  2. 48,99€
  3. 16,99€

newtron 15. Mai 2013

Im Knast...ist etwas übertrieben ;) Das ist alles situationsbedingt und es kann Anzeige...

elgooG 13. Mai 2013

Also ich muss ihm da schon recht geben. Beugehaft hat nur wenig Wirkung und das der...

teenriot 07. Mai 2013

Was vermute ich denn? Die Ärztin nimmt ihr Recht war, was legitim ist selbst wenn ihre...

teenriot 07. Mai 2013

Oberstes Menschenrecht ist das die Menschenrechte universell, unveräußerlich und...

RaistlinMuc 07. Mai 2013

Zu dem Thema fällt mir immer: Interpret: Götz Widmann http://www.youtube.com/watch?v...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /