Abo
  • Services:

Anki Cozmo: Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad

Wenn Pixar-Designer einen echten Roboter bauen dürfen, ist das Ergebnis entsprechend niedlich. Doch der clevere Cozmo soll auch schnell zum Quälgeist werden, wenn ihm etwas nicht passt.

Artikel veröffentlicht am ,
Anki Cozmo
Anki Cozmo (Bild: Anki)

Anki ist bisher bekannt für seine Overdrive-Autorennbahn. Der neue Cozmo ist zwar ebenfalls ein Fahrzeug, als Gabelstapler würde er auf der Rennstrecke aber wohl eine schlechte Figur abgeben. Stattdessen soll der angekündigte Miniroboter ein freundlicher, aber eigensinniger Spielkamerad werden.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Optisch erinnert der Roboter an ein gemeinsames Kind von Wall-E und Eve aus dem gleichnamigen Pixar-Film. Diese Ähnlichkeit ist kein Zufall: Hinter dem Design, der programmierten Persönlichkeit und dem Verhalten des Cozmo stehen ein ehemaliger Pixar-Angestellter und ein Team von Trickfilmanimateuren. Sie sollen nicht nur für die Displaymimik des Roboters verantwortlich sein, sondern auch die Bewegungsabläufe und Reaktionen auf Benutzerinteraktionen wie bei einem Trickfilm konzipiert haben.

Das Verhaltensrepertoire des Cozmo soll über das eines Tamagotchis oder Furbys hinausgehen und auch eine Art emotionales Eigenleben entfalten. Über seine eingebaute Kamera erkennt der Roboter seine Besitzer und interagiert mit ihnen. Langweilt er sich, kann er optisch und akustisch auf sich aufmerksam machen. Oder sich auch selbst mit den mitgelieferten Würfeln beschäftigen, die an die herumschiebbaren Kuben in Portal erinnern.

Die Würfel werden auch für Minispiele zwischen Besitzer und Miniroboter benutzt. Verliert der Cozmo dabei oder macht Fehler, bringt er lautstark seine Verärgerung zum Ausdruck.

  • Anki Cozmo mit Würfeln und Ladeschale (Foto: Anki)
  • Der Cozmo ist nicht allzu groß. (Foto: Anki)
Anki Cozmo mit Würfeln und Ladeschale (Foto: Anki)

Damit der Cozmo aktiv werden kann, muss er mit einer Smartphone-App verbunden werden. Darüber wird nicht nur ein Teil der erforderlichen Rechenleistung für die Reaktionen des Roboters auf dem Smartphone genutzt, sondern die App dient auch als zusätzlicher Kommunikationskanal. Außerdem spielt die App, ganz wie im Film, gelegentlich zur Stimmung des Cozmo passend Hintergrundmusik ab.

Wem der Cozmo als reines Spielzeug nicht ausreicht, soll über ein SDK auch professionellere Roboterexperimente durchführen können. Dem Spaß eher abträglich ist die Akkulaufzeit von zwei Stunden, danach muss der Roboter wieder auf seine Ladestation.

Derzeit kann der Cozmo zum Preis von 180 US-Dollar auf der Anki-Webseite vorbestellt werden, die Auslieferung soll in den USA ab Oktober beginnen. Wann der Roboter in den deutschen Handel kommt und zu welchem Preis, steht noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. 164,90€ + Versand

Friedhelm 28. Jun 2016

Das nächste große "Ding", nach dem "Internet" hat begonnen... Roboter und KI erhalten...

leed 28. Jun 2016

wäre witzig meine beiden damit zu nerven.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /