Liberty Air 2 Pro liefert einen guten Klang

Die Liberty Air 2 Pro gehören zu den ANC-Geräten, die das Klangbild bei Aktivierung der ANC-Technik stark verändern. Sobald die Funktion ausgeschaltet wird, flacht der Klang deutlich ab und vor allem der eigentlich intensive Bassbereich ist so gut wie verschwunden. Wir empfinden diese Beschränkung in der Praxis nicht als Nachteil, weil es wohl nur selten vorkommt, dass ANC-Geräte gekauft werden und diese dann überwiegend ohne ANC verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
Detailsuche

Der Klang der Liberty Air 2 Pro ist den Airpods Pro von Apple und den Elite 75t und den Elite 85t von Jabra sowie der Quiet Comfort Earbuds von Bose ebenbürtig. Die Anker-Stöpsel sind ungewöhnlich bassstark und liefern dabei einen angenehm starken Höhenbereich. Dadurch ist Gesang immer gut zu verstehen und wird von dem kräftigen Bass nicht erdrückt. Auch der Mittenbereich kommt gut zur Geltung. Das Klangbild hat eine starke Präsenz, die im Vergleich als zu viel empfunden werden kann.

Der gute Klang wird durch das Vorhandensein von Schritthall getrübt. Wie die meisten Bluetooth-Hörstöpsel am Markt leiden auch die Anker-Stöpsel darunter, dass die optimal sitzenden Aufsätze stark abdichten. Das erzeugt einen Druck im Ohr, der jeden einzelnen Schritt beim Laufen im Ohr als dumpfes Auftreten hörbar macht. Das ist unangenehm und mindert den Musikgenuss deutlich. Der gute Klang wird also gestört, sobald wir mit den Stöpseln irgendwie herumlaufen. Derzeit kümmern sich mit Apple und Jabra nur wenige Hersteller darum, den Schritthall bei ANC-Hörstöpseln vergessen zu machen.

Wir sind mit den Liberty Air 2 Pro gut zu verstehen

Bei Telefonaten werden wir mit den Liberty Air 2 Pro von der anderen Seite klar und deutlich verstanden und wir hören Anrufer angenehmerweise auf beiden Stöpseln. Bei Bedarf kann auch nur ein Stöpsel genutzt werden. Am Stöpsel können wir die Mikrofone während eines Telefonats ärgerlicherweise weder aus- noch wieder einschalten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wie viele andere Hersteller setzt Anker bei den Liberty Air 2 Pro auf eine Sensorsteuerung. Dabei gibt es auf jeder Seite zwei Gesten: Doppeltippen und länger gedrückt halten. Alle vier Gesten können in der zugehörigen App nach Belieben belegt werden. Da aber nur vier Gesten zur Verfügung stehen, ist die Steuerung eingeschränkt. Sobald wir die Lautstärkesteuerung auf zwei der Gesten legen, können wir nur noch zwei weitere Befehle am Stöpsel ausführen.

Dabei ist die Änderung der Lautstärke sehr schlecht umgesetzt. Denn die Bediengeste muss erneut betätigt werden, um mehr als eine Lautstärkestufe zu ändern. Wenn wir also etwa drei Lautstärkestufen am Stöpsel verändern wollen, müssen wir den entsprechenden Befehl dreimal komplett ausführen. Es genügt nicht, wie bei anderen Geräten etwa nach dem ersten Befehl den Finger auf der Steuerfläche zu lassen.

  • Ankers Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Ankers Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Liberty Air 2 Pro mit Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Ladeetui der Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Liberty Air 2 Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links Liberty Air 2 Pro im Ladeetui, rechts Apples Airpods Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links Liberty Air 2 Pro, rechts Apples Airpods Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Liberty Air 2 Pro mit Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Die Beschränkung auf vier Bediengesten sorgt immerhin dafür, dass Gesten eher selten falsch interpretiert werden. Denn bei zu vielen Gesten sind so kleine Geräte mit Sensorsteuerung besonders anfällig dafür, dass Befehle ausgeführt werden, die nicht gewollt sind. Aufgrund der starken Abdichtung im Ohr ist die Steuerung mit den Stöpseln eher unangenehm, weil es im Ohr drückt, sobald man auf die Sensorfläche tippt.

Die Liberty Air 2 Pro haben auch eine Ohrerkennung, die einwandfrei funktioniert. Sobald einer oder beide Stöpsel aus dem Ohr genommen werden, unterbricht die Musikwiedergabe. Sie wird fortgesetzt, sobald wieder beide Stöpsel im Ohr stecken. Die Ohrerkennung kann bei Bedarf deaktiviert werden.

Anker-App ist gut strukturiert

Anker bietet für die Liberty Air 2 Pro eine App an, die es für Android und iOS gibt. Die App ist gut strukturiert und benötigt erfreulicherweise nicht zwingend eine GPS-Aktivierung oder ein Nutzerkonto. Der App-Start könne für unseren Geschmack etwas schneller sein, ist aber vertretbar.

Die App hilft uns dabei, den passenden Aufsatz für unser Ohr zu finden. Zudem gibt es eine Anpassung des Klangs an die Eigenheiten unseres Gehörs und ein Equalizier zur Klanganpassung ist auch vorhanden. Die Ohrerkennung ist abschaltbar. Leider gibt es keinerlei Ansagen, was die Steuerung etwas erschwert.

Anker Soundcore Liberty Air 2 Pro True Wireless Earbuds, Aktive Geräuschunterdrückung, PureNote Technologie, 6 Mikforone, 26 Std. Akkuleistung, HearID EQ, Bluetooth 5, Wireless Charging(Schwarz)

Zudem können wir in der App den ANC-Modus auswählen und zwischen den beiden Transparenzmodi wechseln. Außerdem können wir über die App Firmware-Updates für die Stöpsel installieren und die Sensorbelegung kann angepasst werden. Erfreulicherweise werden Updates nicht einfach automatisch ohne Rückmeldung installiert, wie es Apple bei den Airpods handhabt.

Die Liberty Air 2 Pro unterstützen Bluetooth 5.0 sowie die Codecs SBC und AAC. Wie die meisten Konkurrenzprodukte bieten die Anker-Stöpsel keine Möglichkeit, zwei parallele Bluetooth-Verbindungen zu verwenden, um so nahtlos zwischen verschiedenen Geräten zu wechseln.

Ladeetui der Liberty Air 2 Pro ist praktisch

Zum Lieferumfang der Liberty Air 2 Pro gehören ein langes USB-C-Ladekabel, neun Aufsatzpaare und ein angenehm kompaktes Ladeetui. Letzteres hat eine USB-C-Buchse und unterstützt Qi-Technik zum drahtlosen Aufladen. Im Unterschied zu den meisten anderen Bluetooth-Hörstöpseln wird das Ladeetui nicht aufgeklappt, sondern der Deckel wird aufgeschoben. Diese Idee gefällt uns sehr gut, denn dadurch lässt sich das Etui sehr bequem einhändig öffnen.

  • Ankers Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Ankers Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Liberty Air 2 Pro mit Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Ladeetui der Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Liberty Air 2 Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links Liberty Air 2 Pro im Ladeetui, rechts Apples Airpods Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links Liberty Air 2 Pro, rechts Apples Airpods Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Liberty Air 2 Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Liberty Air 2 Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Die Stöpsel werden marktüblich mit Magneten fixiert, damit sie nicht versehentlich herausfallen können. Das Entnehmen und Ablegen der Stöpsel ist gut gelöst und macht keine Probleme.

Liberty Air 2 Pro weit unter der genannten Akkulaufzeit

Für die Liberty Air 2 Pro verspricht der Hersteller eine Akkulaufzeit von sechs Stunden. Diesen Wert haben wir bei mehreren Akkuläufen kein einziges Mal erreichen können. In mehreren Läufen erreichten wir nur einen Maximalwert von etwas mehr als vier Stunden. Damit liegt die Akkulaufzeit verglichen zur Konkurrenz auf einem niedrigen Niveau.

Mit dem Ladeetui lassen sich die Stöpselakkus insgesamt knapp fünfmal aufladen, so dass sich eine Gestamtakkulaufzeit von 18 Stunden ergibt. Das sind drei Stunden weniger als die 21 Stunden, die der Hersteller angibt. Mit einer 5-Minuten-Ladung können wir knapp 45 Minuten lang Musik hören, eh die Stöpsel wieder aufgeladen werden müssen. Das ist ein passabler Wert, aber auch im Vergleich zur Konkurrenz nichts Besonderes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Anker Liberty Air 2 Pro im Test: Preiswerte Alternative zu Airpods Pro klingt tollAnker Liberty Air 2 Pro: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


katze_sonne 08. Feb 2021

Ich glaub du meinst mit Sprachausgabe = Mikrofon? Ja, bei stärkerem Wind kannste das...

Hotohori 04. Feb 2021

Und ich vermute genau damit gehörst du auch zur angepeilten Zielgruppe, auch wenn du ANC...

Tecchi 04. Feb 2021

Der Klang der Libertys ist ausgesprochen enttäuschend. Alternativ habe ich AIWA Prodigy...

SebHa 04. Feb 2021

"Im Unterschied zu den normalen Apple-Stöpseln haben die Liberty Air 2 Pro aber...

koelnerdom 03. Feb 2021

Danke für deine Beiträge. Ich sehe das ganz genauso. Jominator: Was genau, wolltest du...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /