Abo
  • Services:

Animierte Bilder: Youtube mit GIF-Exportfunktion

Zahlreiche Websites ermöglichen den Export von animierten GIFs aus Youtube-Videos - und könnten bald überflüssig werden: Youtube experimentiert selbst mit einer solchen Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube-GIF-Maker
Youtube-GIF-Maker (Bild: Google)

Es gibt schon lange Websites, die unter Angabe einer Youtube-URL die Extrahierung einzelner Frames ermöglichen. Doch nun hat Google in Youtube selbst einen GIF-Maker eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Kleine animierte Sequenzen werden aus Youtube-Videos in Form von GIFs erzeugt. Diese haben auf den ersten Blick nur Nachteile: Die Dateien sind groß, die Bildfolge ist oft nicht flüssig, und der Ton fehlt auch. Aber es gibt einen unschlagbaren Vorteil: Praktisch jeder Nutzer kann animierte GIFs abspielen, Plugins oder Ähnliches sind nicht erforderlich. Außerdem ist es natürlich eine Kunst, aus wenigen Frames diejenigen auszuwählen, die den Kern einer Geschichte ausmachen.

Das Webblog Gizmodo hat derzeit aber nur einen einzelnen Youtube-Channel ausfindig machen können, der die Funktion unterstützt, und mutmaßt deshalb, dass Google damit bisher nur experimentiert. Die maximale Spieldauer des exportierten GIFs beträgt lediglich 6 Sekunden. Der Anwender kann jedoch Texte einblenden und wählt in einem simplen Interface den Videobereich aus, der ins animierte Bild soll. Erreicht wird die Funktion über das Teilen-Menü.

Wer selbst einen Youtube-Channel unterhält, kann sich für die Funktion vormerken lassen und sich auf einer Beta-Website eintragen. Ob die Funktion irgendwann allen Anwendern zur Verfügung stehen soll, ist aber nicht abzusehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

narea 14. Dez 2014

Das sind keine "gfys" das sind ganz normale .webm Videos.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /